Samstag, 18. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 682320

IVD-Gewerbeimmobilien-Kongress in Stuttgart zeigte wie durch Branding eine zuvor namenlose Immobilie zur Marke wird

Praxisrelevante Wissensvermittlung durch anerkannte Fachreferenten rund um das Thema Gewerbeimmobilie / Nach der großen Resonanz der IVD-Gewerbeimmobilien-Kongresse in München fand auch ein IVD-Gewerbeimmobilien-Kongress in Stuttgart statt

Berlin, (lifePR) - Gewerbeimmobilien sind ein zentrales Geschäftsfeld vieler Immobilienmakler. Um sich und sein Unternehmen erfolgreich zu positionieren, ist die Analyse des Marktes zu aktuellen Trends von großer Bedeutung. Der IVD-Gewerbeimmobilienkongress bot hierfür mit einer Vielzahl von themenspezifischen aktuellen Beiträgen eine hervorragende Plattform zum Wissensaustausch sowie zum Networking.

Der Vortrag "Branding - Erfolg durch Markenbildung bei Gewerbeimmobilie" setzte sich mit der Frage auseinander wie eine zuvor namenlose Immobilie zur Marke wird. Durch Branding erhält ein Produkt eine unverwechselbare positive Marktbedeutung und kann sich somit von der Masse der Konkurrenzprodukte abheben. Welche Marketing-Maßnahmen und wie sie erfolgreich in der Praxis eingesetzt werden, stellte anschaulich in seinem Vortrag Prof. Stephan Kippes, Professor für Immobilienmarketing und Maklerwesen an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen sowie Leiter des IVD-Instituts, dar.

Generell wollen Kunden kein anonymes Massenobjekt von der Stange kaufen oder in ihm wohnen, sondern eine ganz spezielle Immobilie, die zu ihnen passt und zu der sie - sei es über positive Assoziationen oder spezifische Objekteigenschaften - möglichst rasch und leicht eine persönliche Beziehung aufbauen können. Insofern ist es sinnvoll, Immobilien so stark wie möglich durch ein gezieltes Branding zu personalisieren.

Branding ist nicht immobilienspezifisch, vielmehr wird es in den unterschiedlichsten Brachen eingesetzt - egal ob dort Konsum- oder gar Anlagegüter vermarktet werden.

Ein Teil der Kongressvorträge beschäftigte sich mit den rechtlichen Fragen rum um Gewerbeimmobilien. Steuerrechtsfragen im gewerblichen Bereich wurden von Hans-Joachim Beck, Leiter der Abteilung Steuern beim IVD Bundesverband, in Augenschein genommen.

Im vergangenen Jahr sind einige für die Praxis bedeutsame obergerichtliche und höchstrichterliche Entscheidungen ergangen. Im Mittelpunkt dieser Entscheidungen stand erneut das Thema „Schönheitsreparaturen“. Rechtsanwalt Stefan Schneider von Mosler+Partner Rechtsanwälte widmete sich den rechtlichen Fragestellungen rund um den Gewerbemietrecht unter anderem dem Dauerbrenner „Schönheitsreparaturen“.

Ferner wurden außergewöhnliche Konzepte wie die "MOTORWORLD", das Lautenschlager Areal sowie das Projekt der ehemaligen EnBW-Firmenzentrale vorgestellt. Hier wurden jeweils die Projektentwicklung sowie das jeweilige Marketing umfassend und plastisch präsentiert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Warum exklusive Luxus Gartenmöbel Geld sparen

, Bauen & Wohnen, april furniture GmbH

Bei Gartenmöbeln gilt: „Wer billig kauft, kauft zweimal“. Diese Binsenweisheit könnte bei Lounge Gartenmöbeln sogar lauten: „Wer billig kauft,...

Von der Doppelhaushälfte zum Bungalow

, Bauen & Wohnen, WeberHaus GmbH & Co.KG

20 Jahre lang hat Familie Rücker nur wenige Meter von ihrem Traumgrundstück gelebt. Als der Bauplatz endlich zu erwerben war, musste das Ehepaar...

Innovative Trinkwasserschläuche von Sani-Flex

, Bauen & Wohnen, Sani-Flex.de

Der Sanitär- und Schlauchexperte Sani-Flex bereichert sein Angebot um die Trinkwasserschläuche Profiline Aqua Plus SOFT und Profiline Aqua EXTRA...

Disclaimer