Donnerstag, 26. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 399288

Halbzeit in Hannover: Aussteller am Sachsen-Anhalt-Stand blicken beim Besuch von Wirtschaftsstaatssekretärin Zieschang auf erfolgreiche Messetage zurück

Hannover/Magdeburg, (lifePR) - Wirtschaftsstaatssekretärin Dr. Tamara Zieschang hat sich heute bei ihrem Besuch auf der weltgrößten Industriemesse in Hannover über Messe-Highlights sachsen-anhaltischer Aussteller informiert. Der besondere Fokus lag dabei auf Produktinnovationen, die durch das enge Zusammenwirken von Unternehmen mit Universitäten und Hochschulen zustande gekommen sind und beschleunigt in Produkte und Dienstleistungen zur Marktreife gebracht werden konnten.

Ausgangspunkt des Rundgangs über die Hannover Messe war der von der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) organisierte Gemeinschaftsstand des Landes Sachsen-Anhalt (Halle 4, Stand G05). Zieschang zeigte sich vor allem erfreut über die große Resonanz: "Ein Plus an Ausstellern mit zahlreichen Produktneuheiten sowie ein interessiertes Fachpublikum hier am Landesstand sprechen eindeutig für den Wirtschaftsstandort Sachsen-Anhalt."

Im Anschluss stand ein Besuch am Gemeinschaftsstand der mitteldeutschen Hochschulen auf dem Programm. "An der Schnittstelle zwischen Hochschulen und Wirtschaft entstehen die Ideen, die durch funktionierende Wertschöpfungsnetzwerke Marktreife erlangen können. Am Beispiel des kettenlosen Elektrofahrrads, das vom Sangerhäuser Fahrradbauer MIFA und der Hochschule Harz entwickelt worden ist, zeigt sich, wie dies in Sachsen-Anhalt gelebt wird. Denn noch in diesem Jahr ist die Markteinführung des Fahrrads geplant", sagte Zieschang. Die sachsen-anhaltischen Hochschulen und Universitäten stellen dem internationalen Fachpublikum in Hannover insgesamt 14 Leuchtturmprojekte vor. Nach der Visite der Gemeinschaftsstände besuchte die Staatssekretärin zudem noch mehrere Unternehmen des Landes, die mit einem eigenen Stand in Hannover vertreten sind.

Am Abend wird die Wirtschaftsstaatsekretärin in Vertretung der Ministerin für Wissenschaft und Wirtschaft, Prof. Dr. Birgitta Wolff, nicht nur den Empfang des Landes eröffnen. Gleichzeitig wird sie im Beisein von mehr als 200 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft den Startschuss für den Wettbewerb "BESTFORM" geben, der die Verknüpfung der Kreativbranche mit Industrieunternehmen zum Ziel hat.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Handwerkskammer Potsdam informiert zu Jubiläen im Monat Mai

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Potsdam

Betriebsjubiläen 55-jähriges Bestehen Friseurmeis­ter Peter Wiedenhöft, Baruth/Mark, 1. Mai 40-jähriges Bestehen Autohaus Uwe Lambeck GmbH,...

Symposium zur Geschichte der Siebenten-Tags-Adventisten in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Vom 23. bis 26. April findet an der Theologischen Hochschule Friedensau ein Symposium zur Geschichte der Siebenten-Tags-Adventisten in Europa...

Erstes Fazit nach 100 Tagen im Amt

, Medien & Kommunikation, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Nach dem Willkommen kommen Integration und Teilhabe. Nach 100 Tagen im Amt als Zuständige für die Evangelische Flüchtlingsarbeit in der Prälatur...

Disclaimer