Mittwoch, 24. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 343362

Endgültiges Aus für die Glühbirne: Zum 1. September tritt EU-Verbot in Kraft

(lifePR) (München, ) Am 1. September tritt die vierte und letzte Stufe des EU-weiten Ausstiegs aus der Glühlampentechnik in Kraft. Die EG-Verordnung 244/2009 verbietet die Herstellung und den Import von Glühlampen sowie konventioneller Halogenlampen ab 7 Watt. Darauf macht IHK-Energieexpertin Ulrike Pflugfelder aufmerksam. Laut Pflugfelder bedeutet dies das endgültige Aus für die Glühbirne. Lediglich bereits vorhandene Ware darf noch abverkauft werden. Die IHK-Fachfrau befürwortet den Ausstieg. "Mittlerweile gibt es ein breites Angebot an wesentlich effizienteren Produkten, die alle Anwendungen abdecken", sagt Pflugfelder. Die Deutsche Umwelthilfe rechnet vor, dass sich allein in Deutschland durch eine effizientere Beleuchtung 22 Milliarden Kilowattstunden Strom einsparen lassen. Liebhaber der Glühbirne werden aber auch künftig nicht verzichten müssen. Vom EU-Verbot ausgenommen sind stoßfeste Spezialbirnen, wie sie etwa im Bergbau verwendet werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kleiner Solarpark in Lauterbach-Heblos

, Energie & Umwelt, 7×7 Unternehmensgruppe c/o 7x7sachwerte GmbH & Co. KG

Die Dillenburger 7x7energie GmbH kann jetzt zeitnah mit dem Bau eines neuen Solarparks in Lauterbach-Heblos beginnen. Die Freiflächenanlage mit...

Chancen für regionale Produkte - Diskussionsrunde mit Politikern zur Landpartie-Eröffnung im Havelland

, Energie & Umwelt, pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg e.V.

Die Brandenburger Landpartie ist ein Fest für die ganze Fami l ie, zu der jedes Jahr rund 100.000 Besucher kommen. Doch die Landwirte möchten...

"Wir müssen zeigen, was möglich ist!"

, Energie & Umwelt, Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V

Am vergangenen Freitag trafen auf Einladung von Naturkost-Großhändler BODAN und dem Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. Logistik-Entwickler-...

Disclaimer