Sonntag, 24. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 343362

Endgültiges Aus für die Glühbirne: Zum 1. September tritt EU-Verbot in Kraft

München, (lifePR) - Am 1. September tritt die vierte und letzte Stufe des EU-weiten Ausstiegs aus der Glühlampentechnik in Kraft. Die EG-Verordnung 244/2009 verbietet die Herstellung und den Import von Glühlampen sowie konventioneller Halogenlampen ab 7 Watt. Darauf macht IHK-Energieexpertin Ulrike Pflugfelder aufmerksam. Laut Pflugfelder bedeutet dies das endgültige Aus für die Glühbirne. Lediglich bereits vorhandene Ware darf noch abverkauft werden. Die IHK-Fachfrau befürwortet den Ausstieg. "Mittlerweile gibt es ein breites Angebot an wesentlich effizienteren Produkten, die alle Anwendungen abdecken", sagt Pflugfelder. Die Deutsche Umwelthilfe rechnet vor, dass sich allein in Deutschland durch eine effizientere Beleuchtung 22 Milliarden Kilowattstunden Strom einsparen lassen. Liebhaber der Glühbirne werden aber auch künftig nicht verzichten müssen. Vom EU-Verbot ausgenommen sind stoßfeste Spezialbirnen, wie sie etwa im Bergbau verwendet werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Brandenburg(er) Garten im Grünen Markt - Eine Geburtstagsfeier in Berlin

, Energie & Umwelt, pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg e.V.

Am 23. und 24. September feiern die Späth’schen Baumschulen ihren 297. Geburtstag mit einem Grünen Markt. Der Verband pro agro ist Partner der...

TÜV SÜD erweitert Kooperation mit MIRDC in Taiwan

, Energie & Umwelt, TÜV SÜD AG

TÜV SÜD unterzeichnete ein Memorandum of Understanding (MoU) mit dem taiwanesischen Metals Industry Research & Development Center (MIRDC), der...

Ein Kernobst im Zentrum der Aufmerksamkeit

, Energie & Umwelt, pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg e.V.

Der Pomologische Schau- und Lehrgarten Döllingen steht am 24. September zum 23. Mal ganz im Zeichen des Lieblingsobstes der Deutschen. Nach der...

Disclaimer