IHK plant Beitragsrückerstattung

Vollversammlung beschließt Jahresabschluss 2011

(lifePR) ( Lüneburg, )
Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg plant für das kommende Jahr eine Beitragsrückerstattung. "Die gute konjunkturelle Entwicklung lässt die Beitragseinnahmen steigen. Gleichzeitig macht sich unser restriktives Kostenmanagement bezahlt", freute sich IHK-Präsident Eberhard Manzke. Die Details der Rückerstattung will die IHK-Vollversammlung im Dezember beschließen.

In ihrer Sitzung am vergangenen Donnerstag hatte die Vollversammlung den Jahresabschluss 2011 festgestellt. Der anhaltende Aufschwung macht sich in den Beitragseinnahmen bemerkbar, die gegenüber 2010 um über 300.000 Euro stiegen. Aber auch in den freiwilligen Leistungen verzeichnete die IHK ein Einnahmenplus. So wuchsen die Verkaufserlöse und Teilnehmerentgelte um mehr als 13 Prozent auf eine knappe Million Euro.

"Wir wollen das Plus in der Kasse nutzen, um unsere Eigenmittel weiter zu verbessern. So können wir auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten das Leistungsangebot für unsere Mitglieder uneingeschränkt aufrechterhalten", erklärte Manzke. Aber schon jetzt sei abzusehen, dass die Einnahmen der IHK im laufenden Jahr noch einmal deutlich ansteigen werden. "Im Präsidium haben wir uns deshalb verständigt, der Vollversammlung im Dezember eine Beitragsrückerstattung vorzuschlagen", so der IHK-Präsident. Mitgliedsbetriebe könnten sich aber darauf einstellen, in ihrem Beitragsbescheid für 2013 eine Gutschrift aus dem Vorjahr vorzufinden.

Die IHK veröffentlicht ihren Jahresabschluss unter www.ihk-lueneburg.de/finanzen
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.