Mittwoch, 22. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 133601

Der Zertifikatslehrgang Personaldienstleistung des HZW geht weiter

Anmeldungen sind noch bis Januar möglich

(lifePR) (Münster, ) Nach einem erfolgreichen ersten Jahr des Zertifikatslehrgangs Personaldienstleistung haben am 20. November 2009 die neuen Teilnehmerinnen und Teilnehmer die deutschlandweit einzigartige Weiterbildung für Personaldienstleister auf akademischem Niveau am Hochschulzentrum für Weiterbildung (HZW) der Fachhochschule Gießen-Friedberg begonnen. Prof. Dr. Ulrich Vossebein, Leitender Direktor des HZW, und Prof. Dr. Harald Danne, Vize-Präsident der FH Gießen-Friedberg, begrüßten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Friedberg und informierten über das praxisnahe Studium an der FH Gießen-Friedberg. Auch die Vorstands- bzw. Präsidiumsmitglieder der drei kooperierenden Branchenverbände, Mirco Melega (AMP), Wilhelm Oberste-Beulmann (BZA) und Michael Hacker (iGZ), richteten Grußworte an die Anwesenden.

Der berufsbegleitende Zertifikatslehrgang Personaldienstleistung richtet sich an Personen, die in der Personaldienstleistungsbranche tätig sind, bereits über praktische Erfahrungen auf diesem Gebiet verfügen und diese durch eine qualifizierte Weiterbildung auf Hochschulniveau ergänzen möchten. In der einjährigen Weiterbildungsmaßnahme werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem in Personalmanagement, Marketing und Sozialkompetenz weiterqualifiziert. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf rechtlichen Themen, wie Arbeits-, Tarif- und Vertragsrecht. Die während des Zertifikatslehrgangs erworbenen Leistungen können auf einen anschließenden Bachelorstudiengang voll angerechnet werden.

Ein Einstieg in das laufende Programm ist noch bis zum 20.01.2010 möglich. Weitere Informationen dazu erhalten Sie bei Julia Schäfer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin des HZW, Tel. +49 (6441) 44597-263, julia.schaefer@hzw.fhgiessen.de, www.hz-weiterbildung.de.

Der Zertifikatslehrgang wurde im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband Mittelständischer Personaldienstleister e.V. (AMP) entwickelt und wird ab diesem Jahr von den beiden anderen Branchenverbänden mitgetragen: dem Bundesverband Zeitarbeit Personal-Dienstleistungen (BZA) und dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ). Die drei Verbände haben bereits gemeinsam den Ausbildungsberuf zum Personaldienstleistungskaufmann/frau ins Leben gerufen und begrüßen es sehr, dass es nun auch eine akademische Ausbildung für die Personaldienstleistungsbranche gibt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Mit der richtigen Technik lässt sich Lern-Frust quasi wegwischen!

, Bildung & Karriere, Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA

Fast jeder hat heute ein Smartphone und so gut wie niemand kann sich noch ein Leben ohne Smartphone vorstellen. Aber unsere Kinder scheinen mit...

Medienkunde künftig auch in der Grundschule

, Bildung & Karriere, Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien

Medienkunde wird künftig auch in den Thüringer Grundschulen fester Bestandteil des Unterrichts. Der Kursplan, der dafür als Grundlage dient,...

Disclaimer