Donnerstag, 21. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 664648

DAX: Euro verhindert größeres Plus

Düsseldorf, (lifePR) - Nach einem schwachen Wochenauftakt konnte der deutsche Leitindex gestern einen Gewinn ausweisen. Allerdings hielt sich das Plus in Grenzen. Der Euro verhinderte höhere Notierungen. Die Gemeinschaftswährung bremst nach dem jüngsten charttechnischen Ausbruch nach oben derzeit den DAX gehörig aus. Auf einen steigenden Euro reagieren vor allem die exportlastigen Aktien mit deutlichen Kursabschlägen.

Termine des Tages


UK         : BIP Q2 (10.30 Uhr)
USA       : Fed-Zinsentscheid (20:00 Uhr)
Quartalsberichte (USA): Boeing, Facebook, Ford Motors, Coca-Cola
Quartalsberichte (D): KION Group, Daimler, GEA Group, Vossloh, Deutsche Börse


Charttechnik

Nach der Verteidigung des 50,0%-Fibonacci-Retracements bei 12.208 Punkten hat sich der DAX gestern von dieser Unterstützung nach oben entfernt. Mögliches Ziel einer technischen Gegenreaktion könnte nun die ehemalige Unterstützungszone bei 12.385/12.400 Zählern sein. Rutscht das heimische Börsenbarometer jedoch nachhaltig unter das genannte Fibonacci-Niveau, müsste mit Verlusten bis zur waagerechten Trendlinie bei 12.068/12.982 Punkten gerechnet werden.

Die Erholung beim Goldpreis hat sich in den vergangenen Tagen fortgesetzt. Dabei konnte der einfache 200-Tage-Durchschnitt zurückerobert werden. Auch das 50,05%-Fibonacci-Level bei 1.231 USD fiel in die Hände der Bullen. Nun hat das gelbe Edelmetall drei wichtige Widerstände annähernd erreicht. Dies sind im Tageschart das 23,6%-Retracement bei 1.256 USD, die seit Juli 2016 intakte Abwärtstrendlinie bei aktuell 1.260 USD sowie die horizontale Trendgerade bei 1.263 USD. Diese Barrieren gilt es nun zu überwinden.

Der DAX zeigt sich vorbörslich mit 12.258 Punkten kaum verändert. Auch der Euro tritt aktuell mit 1,1640 USD auf der Stelle. Leicht abwärts geht es beim Goldpreis. Die Feinunze verliert zur Stunde 0,3% auf 1.246 USD an Wert.

Tagesaktuelle Analysen und Kommentare zum aktuellen Marktgeschehen sowie zu den einzelnen Anlageklassen finden sich unter https://www.ig.com/de/markt-news-und-analysen.

Der Inhalt dieses Artikels stellt keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Werbemitteilung wird Ihnen von IG Markets Limited (IG) zur Verfügung gestellt. Hierbei handelt es sich um die unverbindliche Meinung und Markteinschätzung, welche eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen kann. Die Inhalte werden von IG nach erforderlicher Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information und stellen weder ein Angebot zum Verkauf, Kauf oder sonstigem Handel von Contracts for Difference (CFDs) der genannten Investmenttitel dar. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. -empfehlung dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Bevor Sie aufgrund von Informationen dieser Publikation handeln, sollten Sie weiteren Rat bei einem Finanzberater oder Finanzfachmann einholen. IG besitzt gem. WpHG §34 weder Long noch Short Positionen in den erwähnten Titeln oder dergleichen Finanzinstrumente auf die besprochenen Titel. Mitwirkende Personen können im Besitz der besprochenen Finanzinstrumente sein. Dadurch entsteht grundsätzlich die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Die Informationen und Daten in den besprochenen Finanzinstrumenten stammen aus zuverlässigen Quellen, jedoch übernimmt IG keine Gewähr bezüglich der Korrektheit und Vollständigkeit der wiedergegebenen Informationen und Daten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Betriebsrentenstärkungsgesetz: Nicht nur Vorteile für Arbeitgeber

, Finanzen & Versicherungen, DG-Akademie GmbH

Mit dem neu verabschiedeten Betriebsrentenstärku­ngsgesetz (BRSG) soll die Betriebsrente attraktiver werden – allerdings mit einem Nachteil für...

Riester-Sparer aufgepasst: Zulagenkürzung vermeiden

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Riester-Sparer sollten ihren Vertrag einmal jährlich prüfen. Denn jegliche Gehaltserhöhung, auch per Tarifabschluss oder Berufsgruppensprung,...

Firmenjubiläum bei der BKK ProVita

, Finanzen & Versicherungen, BKK ProVita

Am 1. September 2017 beging Herr Josef Huber sein 25-jähriges Firmenjubiläum bei der BKK ProVita in Bergkirchen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde...

Disclaimer