Dienstag, 20. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 677560

Bitcoin: Russland plant "Krypto- Rubel"

Düsseldorf, (lifePR) - Russland macht Ernst. Das russische Staatsoberhaupt hat erklärt, dass Russland eine eigene Kryptowährung namens “KryptoRuble” vorstellen wird, so Kommunikationsminister Nikolai Nikiforow, wie Cointelegraph berichtet.

Ausgestellt wird die Cyberdevise nur von Behörden und kann gegen den russischen Rubel eingetauscht werden. Eine Steuer von 13 Prozent werde erhoben, wenn eine Herkunft der Staatszugehörigkeit nicht erklärt werden könne. Auch Gewinne aus den Devisengeschäften werden mit dem Prozentsatz besteuert.

Unter einer gewissen Torschlusspanik zeigt sich Russland an diesen Tagen. Man wolle den eurasischen Nachbarn zuvorkommen, heißt es. Doch in wie weit der geplante „KryptoRubel“ Akzeptanz erfährt, bleibt gänzlich abzuwarten. Der kontrollierte Rahmen ist nicht mit dem Grundgedanken von Bitcoin und Co. vereinbar, welcher auf keine Kontrollinstanz abzielt und lediglich von Angebot und Nachfrage bestimmt wird. Trotz des eigenen Krypto- Rubels könnten russische Anleger dennoch den Griff auf die Cyberpraline Bitcoin fortlaufend wagen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Sparkasse Bremen präsentiert sich solide und ertragsstark mit sehr gutem Jahresergebnis

, Finanzen & Versicherungen, Die Sparkasse Bremen AG

• Ergebnis gegenüber Vorjahr gesteigert • Eigenkapital weiter gestärkt • Führende Position im Privat- und Firmengeschäft behauptet • Wertpapier-Geschäft...

Zahlung von freiwilligen Beiträgen noch für 2017 möglich

, Finanzen & Versicherungen, Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd

Freiwillige Beiträge für das Jahr 2017 müssen spätestens bis zum 3. April 2018 eingezahlt sein. Darauf weisen die Regionalträger der Deutschen...

Neues Video der uniVersa: Kfz-Schadenservice einfach erklärt

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Kfz-Versicherungen gibt es viele. Doch neben dem Preis und der Leistung ist vielen Kunden auch der Service im Schadenfall wichtig. Die uniVersa...

Disclaimer