lifePR
Pressemitteilung BoxID: 202649 (IG Bürger für Stuttgart 21 e.V.)
  • IG Bürger für Stuttgart 21 e.V.
  • 70040 Stuttgart
  • http://www.fuerstuttgart21.de
  • Ansprechpartner
  • Gerald Holler
  • +49 (7141) 6432-200

Weil auch die Befürworter dazugehören

IG BÜRGER FÜR STUTTGART 21 bietet Haus der Geschichte Material und Dokumente an

(lifePR) (Stuttgart, ) Die IG BÜRGER FÜR STUTTGART 21 hat dem Haus der Geschichte Baden-Württemberg angeboten, Dokumente über das Entstehen der Befürwortergruppe zu überlassen. "Nicht nur die Gegner des Projektes haben Stuttgart in den vergangenen Wochen geprägt", begründet IG Sprecher Gerald Holler das Angebot an das Haus der Geschichte. Innerhalb weniger Wochen hätten sich in Stuttgart Befürworter des Projekts aus fast dem gesamten Parteienspektrum zusammengeschlossen, um sich für das Jahrhundertprojekt einzusetzen.

Die IG will Material, Flyer, Fotos und Filme über die Entstehungsgeschichte der Befürwortergruppe sammeln und die Erlebnisse und Erfahrungen dokumentieren, die sie in den vergangenen Wochen immer wieder mit den Gegnern des Projekts gemacht haben. Zu einem noch festzusetzenden Zeitpunkt sollen die Dokumente dem Haus der Geschichte zur Auswertung übergeben werden.

Das Haus der Geschichte bemüht sich seit Wochen, den Bauzaun zu erwerben, der am ehemaligen Nordflügel des Stuttgarter Hauptbahnhofes die Abrissarbeiten geschützt hat. Die Gegner von Stuttgart 21 haben unter anderem Fotos, Plakate und Aufkleber angebracht, um ihrer Kritik am Projekt Ausdruck zu verleihen. Ein Großteil dieser Plakate beinhaltet aber Beschimpfungen und Beleidigungen gegenüber der Bahn und politischer Repräsentanten, die nicht die Meinung der Kritiker teilen. Auch Mitglieder der IG wurden und werden von Gegnern des Projekts immer wieder beschimpft, beleidigt und teilweise gar bedrängt.

Die Befürworter haben in den vergangenen Wochen immer wieder versucht, auch Materialien zum Projekt an diesem Zaun zu befestigen. "Es ging uns darum, Informationen anzubringen und ein Gegengewicht zu den Plakaten und Notizen zu platzieren, die die Gegner dort befestigt haben", sagt Holler. Leider ließen das die Gegner des Projekts nur ihre Deutung der Geschehnisse zu.

"Es ist viel schwerer, Menschen zu mobilisieren, die für ein Projekt sind, als Menschen, die als gegen ein Projekt", betont Holler. Es sei deshalb umso bemerkenswerter, dass sich in der angespannten Stimmung, die im Herbst in Stuttgart herrschte, Bürgerinnen und Bürger fanden, die seither für das Projekt Flagge zeigten. Der große Zuspruch, den die IG nach wie vor erfahre, zeige: Viele Stuttgarter warteten geradezu darauf, dass eine Gruppe der schweigenden Mehrheit eine Stimme verleiht.

Dennoch: Für viele Stuttgarterinnen und Stuttgarter, für viele Menschen aus der Region und aus Baden-Württemberg sei es nach wie vor nicht nachvollziehbar, dass sie für ein parlamentarisch längst beschlossenes Projekt auf die Straße gehen und es sich erneut erkämpfen sollten. Dies werde an den Informationsständen immer wieder deutlich.

IG Bürger für Stuttgart 21 e.V.

Die Interessengemeinschaft Bürger für Stuttgart 21 wurde im September von 32 aktiven Stuttgarter Bürgern ins Leben gerufen. Die IG ist Initiator und Betreiber der Facebook-Gruppe "Für Stuttgart 21", die bereits über 120.000 Fans mit rasch steigender Tendenz ausweist. Die IG Bürger Stuttgart 21 ist auch Mit-Veranstalter des "Laufs für Stuttgart 21". Ziel der IG ist es, Befürwortern des Projektes eine Plattform zu bieten und sich für die weitere Realisierung des Projektes Stuttgart 21 stark zu machen. Die IG Bürger für Stuttgart 21 ist überparteilich und unabhängig.