Sonntag, 27. Mai 2018


  • Pressemitteilung BoxID 660851

Hyundai gibt Einblicke in die Aerodynamik-Entwicklung des i30 N

Erprobung im Windkanal und auf der Rennstrecke / Technische Herausforderung: Gute Aerodynamik und optimale Kühlung des Antriebs / Zwei seriennahe i30 N zeigten bereits beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring ihr Können

Offenbach, (lifePR) - Hyundai gewährt Einblicke in die Entwicklung der Aerodynamik des ersten Hochleistungsmodells der Marke, dem Hyundai i30 N. Neben der umfangreichen Arbeit im Windkanal wurde der im Video noch mit Tarnelementen und -folie beklebte i30 N während seiner Erprobung weltweit intensiv weltweit auf Rennstrecken getestet: https://youtu.be/yquKWXy3cLg

Bei der Gestaltung der Karosserie war viel Feinschliff notwendig, um einerseits gute aerodynamische sowie akustische Eigenschaften zu erreichen und andererseits dem Kühlbedarf des leistungsstarken 2,0 Liter Turbomotors gerecht zu werden.

Große Lufteinlässe in der Fahrzeugfront dienen insbesondere der Kühlung des Triebwerks und der Bremsen. Zur Optimierung der Aerodynamik kommt beidseitig ein Air Curtain, ein schmaler Luftkanal im Stoßfänger, zum Einsatz. Dieser beschleunigt den einströmenden Luftstrom und führt die Luft wie einen Vorhang außen um das sich drehende Rad herum. Neben der Kühlung des Motors und der Verbesserung des cW-Wertes ermöglicht die Gestaltung der Frontschürze durch integrierte Bremsluftkanäle eine gezielte Temperaturreduzierung der Bremsanlage. Das Hyundai N spezifische Frontdesign und der Auftrieb reduzierende Heckflügel fügen sich harmonisch in die dynamische Formensprache des Hyundai i30 ein.

Seine erste, öffentliche Bewährungsprobe hat der Hyundai i30 N bereits erfolgreich absolviert: Beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring schickte Hyundai zwei seriennahe i30 N an den Start. Die Fahrzeuge verfügten lediglich über reglementbedingte Sicherheitsmodifikationen und legten während des Langstreckenklassikers in der Eifel zusammen über 6.000 Rennkilometer zurück. Beide i30 N beendeten das Rennen ohne technische Probleme. Der enorme Belastungstest der Serientechnik lieferte vor dem Produktionsstart des Modells im Herbst dieses Jahres letzte, wichtige Erkenntnisse.

Die mediale Enthüllung des Hyundai i30 N findet am 13. Juli 2017 statt.

Der Hyundai i30 N befindet sich derzeit in der Entwicklung und wurde somit noch nicht für den deutschen Markt homologiert. Die Homologation erfolgt im Rahmen der Markteinführung.

HYUNDAI Motor Deutschland GmbH

Hyundai Motor Deutschland mit Sitz in Offenbach am Main ist seit 2012 eine 100-prozentige Tochter der südkoreanischen Hyundai Motor Company. In Deutschland hat Hyundai im Jahr 2016 mit einem Marktanteil von 3,2 Prozent, 107.228 Zulassungen und einem Privatkundenanteil von 54 Prozent eine hohe Qualität der Zulassungen erreicht. Damit bleibt Hyundai stärkste asiatische Marke und hat sich in den Top drei der Importmarken etabliert. Eine sehr gute Qualität bescheinigt auch der Auto Bild Qualitätsreport im Jahr 2016, den Hyundai zum dritten Mal innerhalb von sieben Jahren gewinnen konnte. Kunden bestätigen Hyundai außerdem ein attraktives Design und ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Einzigartig ist das 5-Jahres-Garantiepaket ohne Kilometerbegrenzung. Im Europäischen Forschungs-, Entwicklungs- und Designzentrum in Rüsselsheim werden 95 Prozent aller in Europa verkauften Fahrzeuge entworfen, konstruiert und getestet. Als langjähriger Partner der FIFA sowie der Caritas ist Hyun dai im sportlichen und im sozialen Bereich engagiert. Weltweit gehört die Hyundai Motor Group zu den fünf größten Automobilherstellern.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Niesmann+Bischoff Eigner-Club zu Gast im Goldschmitts

, Mobile & Verkehr, Goldschmitt gastrovent GmbH & Co.KG

- 60 NiBi-Luxusmobile und ca. 120 Personen zu Gast bei Goldschmitts - Haupteinladung erfolgte durch Goldschmitt Fahrzeugtechnik Das „Goldschmitts“...

Irrtümer: Automatik-Getriebe verbrauchen mehr und sind lahm

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Autos mit Automatikgetriebe hatten früher einen Ruf, der sich zum Teil bis heute hält: Sie erhöhen den Kraftstoffverbrauch, machen das Auto langsam...

PSA-Chef Tavares: Milliarden-Einsparungen bei Opel im Plan

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Der neue Opel-Mutterkonzern PSA ist offenbar auf einem guten Weg, die geplanten Einsparungen von jährlich 1,1 Milliarden Euro ab dem Jahr 2020...

Disclaimer