Freitag, 24. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 536353

Made in Germany: Hymermobil ML-I

Bad Waldsee, (lifePR) - Der deutsche Reisemobil- und Caravanhersteller HYMER präsentierte sich mit Erfolg auf der diesjährigen Japan Camping Car Show in Chiba. Vor allem das neue Hymermobil ML-I mit Mercedes-Benz-Chassis, welches demnächst auf den japanischen Markt kommen wird, stieß beim Publikum auf reges Interesse.

Auf der diesjährigen Messe "Japan Camping Car Show" Mitte Februar in Chiba zeigte der deutsche Reisemobil- und Caravanhersteller HYMER einen Ausschnitt seiner Produktneuheiten. Im Mittelpunkt stand dabei die Premiere des neuen Hymermobil ML-I auf Mercedes-Benz-Sprinter-Basis, welches für höchste Exklusivität, einzigartigen Komfort und modernste Technologien steht. Rund 60.000 Besucher informierten sich an den drei Messetagen über die neuesten Reisemobile und Caravans, über Outdoor-Ausrüstungen und Campingplätze. "Sowohl das vollintegrierte Hymermobil ML-I, als auch der teilintegrierte HYMER ML-T kamen beim Publikum ausgezeichnet an. Den Kunden gefiel vor allem das großzügige Wohnraumangebot bei einer Fahrzeugbreite von 2,22 Meter", berichtet Futabako Adachi, Geschäftsführerin von Daiwa Sangyo in Tokio, Importeur für die Hymer Premium Shop Group in Japan.

Mit dem neuen Hymermobil ML-I bringt HYMER in diesem Frühjahr sein neuestes Spitzenmodell auf den japanischen Markt. Bei dem vollintegrierten Reisemobil wurden die Stärken und Kompetenzen der beiden deutschen Premiumhersteller HYMER und Mercedes-Benz mustergültig miteinander vereint. Das Hymermobil ML-I entspricht auf ganzer Linie den Vorlieben asiatischer Kunden für sehr kompakte und technisch gut ausgestattete Fahrzeuge. Das deutsche Premiummodell wird im Frühjahr auch auf mehreren Cam-ping Car Shows in Japan zu bewundern sein.

"Es ist nur folgerichtig, dass wir ein globales Konzept verfolgen und mit unserem vielschichtigen Portfolio an Freizeitfahrzeugen auch auf den internationalen Märkten präsent sind", erklärt Jörg Reithmeier. Dabei sei das Hymer-mobil ML-I ein wichtiger und wegweisender Bestandteil in der weltweiten Wachstumsstrategie des Unternehmens, so der HYMER-Geschäftsführer. "Wir wollen auch außerhalb unserer europäischen Kernmärkte neue Wachstumspotentiale erschließen, bereits existierende Aktivitäten ausbauen und unsere technologische Kompetenz ständig weiter entwickeln", sagt Jörg Reithmeier. Dabei ist "Made in Germany" für HYMER ein ganz wichtiges Qualitätsmerkmal, weshalb ausschließlich im heimischen Bad Waldsee produziert wird. Maximale Sicherheit, höchster Komfort, bester Service, größte Wirtschaftlichkeit und das Setzen der neuesten Standards sind die Marken-werte des Unternehmens. Basierend auf diesen wesentlichen Säulen soll die verstärkte Internationalisierung von HYMER in den kommenden Jahren kontinuierlich fortgesetzt werden.

Hymer GmbH & Co. KG

HYMER ist der Inbegriff für Premium-Reisemobile und -Caravans made in Germany und Marktführer in Europa. Die vier Geschäftsbereiche HYMER Reisemobile, ERIBA Caravans, HYMER Original Teile & Zubehör sowie HYMERCAR sind die Säulen des Unternehmens. HYMER beschäftigt derzeit gut 1.000 Mitarbeiter am Standort Bad Waldsee. Die Erfolgsgeschichte von Hymer begann vor gut 50 Jahren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

BMW Group investiert 200 Millionen Euro in Kompetenzzentrum Batteriezelle

, Mobile & Verkehr, BMW AG

. - Technologiekompetenz in Entwicklung und Produktion der Batteriezelle im Fokus - Fünfte Generation des E-Antriebs integriert Elektromotor,...

Wirklich ausgezeichnet: Opel Astra ist "Autoflotte TopPerformer 2017"

, Mobile & Verkehr, Opel Automobile GmbH

Flexibel, geräumig, mit Top-Technologien ausgestattet und dabei sportlich-elegant auf den ersten Blick: Damit ist der Opel Astra genau der Richtige...

Fördergelder für mehr Sicherheit und Qualität – Forschungsprojekt „Robot – Straßenbau 4.0“

, Mobile & Verkehr, Bundesanstalt für Straßenwesen

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) fördern mit dem Projekt „Robot...

Disclaimer