Trend-Ausblick 2017

Interview mit Peter Hörstke, Geschäftsführer HÖRSTKE Großküchen/ Einrichtungen GmbH

(lifePR) ( Witten, )
Welche Themen stehen 2017 in der Branche im Fokus?

Aus unserer Sicht ist das Thema Systemgastronomie versus individuelle Konzepte besonders wichtig. Große System-Ketten wachsen weiter stark und gleichzeitig besteht der Wunsch nach kleinen, individuellen Einzelanbietern. Beide Konzepte haben ihre speziellen Zielgruppen und sind denkbar unterschiedlich ausgerichtet. Es stehen gleichbleibende, schnelle Küche mit hoher Widererkennbarkeit gegenüber Regionalität, Individualität und frische Küche. In beiden Welten ist gleichbleibende Qualität, besonderes Innendesign, durchgängiges Konzept und bester Service sehr wichtig. Der Gast entscheidet, welchen Weg er wählt – und zwar jeden Tag aufs Neue.

Bezüglich Kunden/Gästen: was glauben Sie wird 2017 anders werden?

Grundsätzlich werden die Anforderungen der Gäste immer höher: neben einem klar erkennbaren Konzept, super Service und top Produktqualität zählen Nachhaltigkeit, Vielfältigkeit und individuelle Bedürfniserfüllung deutlich mehr. Die vielen neuen Ernährungstrends wollen auf den Speisekarten umgesetzt werden. Egal ob im Mitarbeiter-Casino, dem kleine Café an der Ecke oder dem großen Systemer. Der Gast möchte leicht zugängliche Detailinformationen über Herkunft, Verarbeitung und Inhaltsstoffe der Gerichte haben. Dem muss Folge geleistet werden. Ein weiterer Trend ist, dass nicht nur gegessen sondern erlebt werden will: stimmiges Design und besondere Innenarchitektur, ausgefallene Themen und Beleuchtungskonzepte gewinnen an Bedeutung.

Welche Highlights hat Hörstke Großküchen 2017 geplant?

Wir freuen uns auch für dieses Jahr umfangreiche, designorientierte Projekte umzusetzen, die wir vom Innenausbau bis zur Kücheneinrichtung betreuen. Des Weiteren betreuen wir Kunden, bei denen wir beispielsweise die Arbeitsabläufe in der Küche für dreitausend Mittagessen optimieren. Das sind alles besondere Herausforderungen.

Intern werden wir mit einer neuen Service-Software arbeiten: Das ist für unsere Kunden vorteilhaft, weil Anfragen verbessert und effektiver bearbeitet werden. Die Software ist digital vernetzt, unsere Mitarbeiter haben mobilen Zugang auf alle Daten und die Einsätze beim Kunden werden via Datennetz punktgenau koordiniert.

Was hält der Denktopf 2017 bereit?

Wir werden mit dem Motto „Marke 4.0“ aktiv. Der Denktopf 2017 dreht sich um die Marke, ihre Zukunftsfähigkeit und Bedeutung im Vertrieb und Verkauf. Der Fokus aller Veranstaltungen liegt auf der Wissensvermittlung zur Markenführung und Markenbildung in der Gastronomiebranche. Das Leistungsversprechen, der eigene Standpunkt und die Kundenbeziehung zur Marke werden betrachtet. Wie immer wird es die Denktopf On-Tour in Köln geben, unsere Branchen-Tagung in einer (noch geheimen) besonderen Location und drei spannende Wissensforen zum Motto „Marke 4.0“.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.