Campus on Tour: Die ostdeutschen Hochschulen besuchen zehn westdeutsche Städte

Studierende aus den alten Bundesländern gehen im Rahmen der Kampagne "Studieren in Fernost" vom 14. bis 24. Juni 2011 auf Tour durch Schleswig-Holstein, Bremen, Niedersachsen, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern

(lifePR) ( Berlin, )
Schüler, Lehrer und Eltern aus den alten Bundesländern haben ab dem 14. Juni 2011 die Möglichkeit, sich vor ihrer Haustür über das Hochschulangebot im vermeintlich fernen Osten Deutschlands zu informieren. Im Rahmen der Roadshow "Campus on Tour" macht der "Fernost Express" der ostdeutschen Hochschulen von Lübeck bis Nürnberg Station. Mit auf Tour sind rund 20 Campus Spezialisten von insgesamt 15 ostdeutschen Hochschulen: Die studentischen Botschafter stehen interessierten Schülern und Eltern als Experten zur Verfügung, wenn es um Fragen zu Studium und Leben an ihrer Hochschule geht.

Die zehn Stationen der Roadshow:

14.06.2011 in Lübeck (Rathausmarkt)
15.06.2011 in Bremen (Domshof)
16.06.2011 in Osnabrück (Johanniskirchplatz)
17.06.2011 in Hannover (Platz der Weltausstellung)
18.06.2011 in Braunschweig (Ritterbrunnen)
20.06.2011 in Kassel (Friedrichsplatz)
21.06.2011 in Ulm (Münsterplatz)
22.06.2011 in Augsburg (Martin-Luther-Platz)
23.06.2011 in München (Chinesischer Turm im Englischen Garten)
24.06.2011 in Nürnberg (Karolinenstraße 34, Fußgängerzone)

Der "Fernost Express" ist jeweils von 10:30 bis 18:00 Uhr geöffnet.

"Campus on Tour" bringt eine fernöstliche Bahnhofsatmosphäre in westdeutsche Fußgängerzonen. Neben Gesprächspartnern und weiterführenden Informationen rund um das Thema Studieren in Ostdeutschland können Studieninteressierte das Thema auch spielerisch entdecken: Dass der vermeintlich ferne Osten Deutschlands näher liegt, als manch ein westdeutscher Schüler denken mag, verdeutlicht ein Geografie-Quiz. Bei der App "Campus Test" vermitteln Lehrende ostdeutscher Hochschulen in Kurzfilmen Inhalte aus ihrem Fachgebiet. Im anschließenden Test können Studieninteressierte ihr Wissen interaktiv überprüfen und anschließend in Sozialen Netzwerken teilen. Die passende Hochschule können Schüler mithilfe einer Studiensuchmaschine finden.

Im Internet präsentieren sich die Hochschulen der neuen Bundesländer bereits gemeinsam auf dem virtuellen "Campus Fernost". Auch auf Facebook sind sie erfolgreich: In einem Ranking der Hochschulinitiative Neue Bundesländer werden die 44 ostdeutschen Hochschulen nach Fan-Anzahl ihrer Facebook-Profile gelistet. Die Technische Universität Dresden konnte aus dem Stand fast 2.000 Fans gewinnen und damit den 2. Platz im Facebook-Ranking erobern. Auch die kleine Hochschule Zittau/Görlitz hat nach nur einem Monat auf Facebook fast 1.000 Fans und belegt damit einen Platz in den Top 10. Insgesamt haben die ostdeutschen Hochschulen auf Facebook derzeit über 20.000 Fans. Besonders erfreulich: Auch der Sprung in den Westen gelingt. Von den bereits jetzt fast 2.000 Fans der neuen Facebook-Präsenz von "Studieren in Fernost" stammen die meisten aus Frankfurt, München, Berlin, Düsseldorf und Hamburg.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.