Samstag, 27. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 64972

Erste Schritte auf dem Weg in die Selbstständigkeit für Schülerinnen und Schüler

ego.-Sommerakademie auf dem Campus der Hochschule Harz in Wernigerode

(lifePR) (Wernigerode, ) Bereits zum achten Mal reisten am Freitag, den 29. August 2008, rund 150 Schülerinnen und Schüler aus ganz Sachsen-Anhalt nach Wernigerode, um sich bei der ego.-Sommerakademie an der Hochschule Harz mit Fragen zum Thema Existenzgründung auseinanderzusetzen. Qualifiziert hatten sich die jungen Nachwuchs-Unternehmer aus den Gymnasien und Berufsbildenden Schulen bereits im Vorfeld durch ihre Teilnahme an den Business Planspielen der ego.- on tour.

Ziel der im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit ausgerichteten ego.-Sommerakademie ist es, bereits frühzeitig für eine spätere Selbstständigkeit zu sensibilisieren und Unterstützungsmöglichkeiten während der "start-up"-Phase aufzuzeigen. "Die Bereitschaft, ein Unternehmen zu gründen, seine eigene Existenz selbst in die Hand zu nehmen, neue, kreative Wege zu gehen, ist etwas, das unser aller Anerkennung und Unterstützung verdient", hieß Hochschul-Rektor Prof. Dr. Armin Willingmann die angehenden Newcomer willkommen. Auch Staatssekretär Detlef Schubert und Peter Gaffert, seit 1. August 2008 Oberbürgermeister der Stadt Wernigerode, freuten sich über die große Teilnehmerschar und stellten die Chancen des intensiven Erfahrungsaustauschs sowie Aufbaus eines Kontaktnetzwerks heraus. Auf dem Programmplan standen zahlreiche Workshops, die von Unternehmensplanspielen über Schülerfirmen bis zum Treffen mit Unternehmern reichten.

Am Samstagmorgen wurde eine Podiumsdiskussion zum Thema "Jung? Dynamisch? Den Kopf voller Ideen? - Chancen und Risiken für junge Existenzgründer in Sachsen-Anhalt" eingerichtet, zu der Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft den potentiellen Existenzgründern Rede und Antwort standen. Neben dem ego.-Pilot des Landkreises Harz, Andreas Steinecke, und dem jungen Harzer Existenzgründer Thomas Schatz, gaben den Teilnehmern auch Wilfried Strauch vom Amt für Wirtschaftsförderung des Landkreises Harz und Rektor Prof. Dr. Armin Willingmann der Hochschule Harz zahlreiche Tipps und Hinweise mit auf den Weg. Die hohe Bedeutung eines professionell erstellten Business-Plans erkannten die Nachwuchs-Unternehmer bei Fragen rund um die Finanzierung und zum zeitlichen Planungshorizont von Gründungsvorhaben. "Hierfür stehen im ego.-Pilotennetzwerk in ganz Sachsen-Anhalt kompetente Ansprechpartner vor und während der Existenzgründungsphase zur Verfügung", ermutigte Steinecke. "Für den Weg in die Selbstständigkeit ist zunächst einmal der eigene Wille von ganz entscheidender Bedeutung und man muss private Wünsche auch oftmals zurückstecken können", so Gastronom Thomas Schatz. "Existenzgründung ist immer auch eine Mentalitätsfrage: Bleiben Sie aber in jedem Falle neugierig, kritisch und engagiert", betonte Rektor Willingmann.

Zum Abschluss der ego.-Sommerakademie wurde am Sonntag, den 31. August 2008, auch in diesem Jahr die ego.-Unternehmerrallye, ein fesselndes Wissensquiz, auf dem Campus veranstaltet. Hierbei mussten die Schüler einmal mehr ihr erlerntes Können spielerisch unter Beweis stellen. Nach der Siegerehrung traten die Teilnehmer am Sonntagnachmittag ihre Heimreise in die verschiedensten Regionen Sachsen-Anhalts an, um mit vielen neuen Eindrücken in das neue Schuljahr zu starten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Karrierewege bei der Bundeswehr

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Ob zivile oder militärische Laufbahn – die beruflichen Möglichkeiten bei der Bundeswehr sind vielfältig. In ihrem Informationsvortrag am Donnerstag,...

Effektive Jobsuche im Internet: "Das Ziel vor Augen"

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Im Dschungel der Vielzahl von Online-Stellenbörsen kann man schon mal den Überblick verlieren. Anbieter sind schnell gefunden, doch welche sind...

Karriere beim Zoll

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die Arbeit beim Zoll hat viele Facetten. Sie umfasst weitaus mehr als nur die Kontrolle an den Grenzen. Im Landesinnern beispielsweise geht der...

Disclaimer