Freitag, 24. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 131821

Schmerzlinderung ohne Medikamente - Hongkong auf der MEDICA 2009 in Düsseldorf

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Auf einem Gemeinschaftsstand, organisiert vom Hong Kong Trade Development Council (HKTDC), werden die Besucher auch 2009 die Hongkonger Unternehmen auf der MEDICA in Düsseldorf finden. Vom 18. bis 21. November erwartet die weltweit größte medizinische Fachmesse rund 4.000 Aussteller aus 65 Nationen, darunter 15 Firmen aus der Sonderverwaltungszone. Der Hong Kong Pavillon befindet sich in Halle 7a (B25 und C25).

Hongkong gilt als viel versprechender Zukunftsmarkt für Medizintechnik. Wachsende Ausgaben für die Medizin in Asien und eine alternde Bevölkerung sowie verschiedene Programme zum Ausbau der medizinischen Infrastruktur in China machen den Standort für die Branche sehr interessant. Die Metropole soll daher in den kommenden Jahren zu einem Zentrum für medizinische Dienstleistungen und den Handel mit Medizintechnik werden.

In Düsseldorf stellen die Hongkonger Unternehmen Geräte, Instrumente und medizinische Verbrauchsprodukte für Krankenhäuser und Arztpraxen sowie den Endverbraucher vor. Dazu gehören unter anderem Krankenhaus- und Praxismobiliar, Berufsbekleidung, zahnmedizinische Produkte, orthopädische Hilfsmittel, Messgeräte und Hygieneartikel.

Fuji Dynamics Ltd. hat sich unter anderem auf Geräte zur transkutanen Schmerzbehandlung spezialisiert, die durch die Haut hindurch die Reizübertragung der Nerven verringern und so Schmerzen lindern sollen, ganz ohne Medikamente. Die elektrische Reizstromtherapie wirkt an den Nerven (TENS) zur Schmerzlinderung, kann aber auch angewendet werden, um Muskeln zu stimulieren und aufzubauen (EMS). Präsentiert werden auch Geräte mit Mikrostrom Stimulierung zur Behandlung chronischer Schmerzen.

Die Firma Hong Kong Breo Technology Co. Ltd. bringt ihre Erfolgsmarke Breo mit nach Düsseldorf. Sie verbindet traditionelle Chinesische Medizin mit moderner Technik. Mit den elektronisch gesteuerten Massagegeräten sollen Akupunkturpunkte stimuliert und Muskeln aktiviert werden. Einsatzgebiete sind akuter und chronischer Schmerz sowie Lähmungserscheinungen.

Vincent Medical Manufacturing Co. Ltd. zeigt eine breite Palette medizinischer Einwegprodukte sowie Geräte zur Sterilisation und Desinfektion. Langjährige Erfahrung in der Herstellung von Krankenhausmobiliar bringt Interni Healthcare Ltd. mit. Als größter Hersteller Chinas für Polyethylen ist Earth Plastics Manufacturing Co. mit Schutzkleidung vor Ort. Messgeräte für Blutzucker, Blutdruck, Puls oder Körperfett stehen am Stand von Grandway Healthcare Ltd. zur Verfügung.

Unter den Ausstellern wird auch Cableplus Suzhou Factory (CPSU) mit einer breiten Auswahl von Teilen und Komponenten vertreten sein, die vor allem im Hochfrequenzbereich verwendet werden. Im Mai 2009 erhielt der Hersteller eine Auszeichnung als innovativstes Unternehmen in der Region Jiangsu (nördlich von Shanghai gelegen) für Entwicklungen in der Verfahrenstechnik.

Fachbesucher der Medica sind herzlich eingeladen, sich persönlich von der zertifizierten Qualität der Hongkonger Hersteller zu überzeugen: Gelegenheit dazu gibt ein Empfang am Donnerstag, 19. November, um 16:30 Uhr, zu dem das HKTDC gemeinsam mit der Hong Kong Medical & Healthcare Device Industries Association (HKMHDIA) und dem Hong Kong Productivity Council auf den Hong Kong Pavillon in Halle 7a einlädt.

Deutsche Firmen wichtige Technologielieferanten für Hongkong

2008 exportierte Hongkong Medizintechnik im Wert von 1,29 Milliarden USD in alle Welt; ein Plus von 22,8 % gegenüber dem Vorjahr. Von Januar bis September 2009 beliefen sich Hongkongs Ausfuhren auf 901 Millionen USD (-6,8 %).

Hongkongs wichtigste Technologielieferanten in der Branche sind die USA, Deutschland und Japan. Eingeführt wurden 2008 Waren für 1,24 Milliarden USD (+18 %). Davon entfielen 159 Millionen USD auf deutsche Importe, die das Land zum drittwichtigsten Handelspartner der Sonderverwaltungsregion machten. In den ersten neun Monaten dieses Jahres erreichten die Importe Hongkongs 847 Millionen USD (-8,9 %).

Steigende Einkommen und veränderte Lebensgewohnheiten sorgen in Asien dafür, dass immer mehr Menschen sich eine bessere medizinische Versorgung leisten können. Hongkong bleibt daher auf lange Sicht ein lukrativer Markt für Medizintechnik. Vom 4. bis 6. November 2009 fand in Hongkong die erste Fachmesse für Medizintechnik statt. Ausgerichtet vom Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) konnte der Veranstalter vom Start weg über 130 Aussteller verzeichnen. Weitere Informationen zur Messe gibt es im Internet unter: www.hktdc.com/hkmedicalfair

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Lebensqualität mit Multipler Sklerose

, Gesundheit & Medizin, AMSEL e.V., Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V.

Eine Krankheit wie die Multiple Sklerose (MS) mit ihrem individuellen und unvorhersehbaren Verlauf kann in vielfacher Weise das Leben auf den...

Neue Langzeitstudie zu Brust-OPs zeigt: Die verträglichsten Silikonimplantate kommen aus Deutschland

, Gesundheit & Medizin, POLYTECH Health & Aesthetics GmbH

Die Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten ist nach wie vor eine der beliebtesten Schönheitsoperatione­n in Deutschland[1]. Schönheits-OPs...

Studie: Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien - Vorteil in der Evolution?

, Gesundheit & Medizin, TU Technische Universität Kaiserslautern

Viren verbreiten sich, indem sie eine Wirtszelle befallen und sich in ihr vermehren. Betroffen hiervon sind nicht nur Menschen und Tiere, sondern...

Disclaimer