Montag, 23. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 132147

Evaluieren und Beteiligen / Organisationsentwicklung in der Hochschulverwaltung

Hannover, (lifePR) - Derzeit greifen weitreichende Veränderungen in Hochschulen um sich. Sie führen zu einem nachhaltigen Wandel der Hochschulverwaltungen. Diese Prozesse erfolgreich zu gestalten, ist für die Hochschulleitungen nicht mehr nur eine Wettbewerbs-, sondern eine Überlebensfrage. Studien lassen vermuten, dass hierbei die Einbindung der Mitarbeiter/innen von zentraler Bedeutung ist. Elke Stratmann von der HIS Hochschul-Informations-System GmbH hat nun untersucht, inwieweit sich Beteiligung bei der Evaluierung des Facility Managements einer Hochschule positiv auswirkt.

Am Beispiel eines Veränderungsprozesses im Facility Management einer deutschen Hochschule stellt die vorliegende Arbeit zunächst ein konkretes Beteiligungsverfahren vor. Anschließend werden das zugrundeliegende Beteiligungsmodell sowie der Projekterfolg in einer Dokumentenanalyse und einer Interviewstudie empirisch überprüft. Die Autorin entwickelt aus diesen Ergebnissen ein Instrument, mit dem sich grundsätzlich Beteiligungsverfahren an Hochschulen analysieren, beschreiben und bewerten lassen. Mit diesem Instrument können Hochschulleitungen sowohl zukünftige als auch vergangene beteiligungsorientierte Projekte hinsichtlich ihres Erfolgs beurteilen.

Bei Evaluierungen können die Beschäftigten in wesentliche Diskussions-, Entscheidungs- und Veränderungsprozesse einbezogen werden. Im vorliegenden Fallbeispiel ließen sich die Prozesse, Strukturen und Kosten im Facility Management durch die Beteiligung nachhaltig optimieren. Allerdings wurde auch deutlich, dass Führungsaufgaben in der Hochschulverwaltung selten definiert werden, unklare Verantwortungsbereiche zu Konflikten führen und Führungskräfte zukünftig stärker durch Personalentwicklungsmaßnahmen (Führungskräfteentwicklung, Coaching) zu unterstützen sind.

Das aktuelle Forum Hochschule schließt nicht nur für den Hochschulbereich eine Lücke: Bisher gab es kein theoretisches Modell, welches die vermittelnden Faktoren und Wechselwirkungen zwischen der Beteiligung, der Leistungsfähigkeit einer Organisation sowie der Zufriedenheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschreibt. Die vorliegende Arbeit wendet nun die grundlegenden Ergebnisse der Organisationsentwicklung und Partizipationsforschung auf qualitätssichernde Maßnahmen (Evaluierungen) in der Hochschulverwaltung an.

Die Ergebnisse der vorliegenden Studie bieten den Hochschulleitungen Orientierung bei der Entwicklung eigener Beteiligungsmodelle in Evaluierungsprojekten und helfen ihnen, die Akzeptanz bei der Umsetzung von Veränderungen zu fördern.

Die gesamte Publikation steht als PDF-Download kostenlos unter http://www.his.de/pdf/pub_fh/fh-200908.pdf zur Verfügung. Eine Printversion von 'Evaluieren und Beteiligen. Organisationsentwicklung in der Hochschulverwaltung' können Interessenten gegen eine Schutzgebühr von 10 Euro direkt bei HIS bestellen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Frauenpower beim Landesentscheid der Maler und Lackierer in Mannheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Angereist kamen sie aus Calw, Munderkingen und Tauberbischofsheim, aber auch aus Waghäusel, Heidelberg oder Ladenburg: und alle wollten sie gewinnen....

#ArbeitsmarktSachsen - Positive Aussichten auf 2018

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die stabile Konjunktur führt auch im kommenden Jahr zu einer weiterhin positiven Entwicklung auf dem sächsischen Arbeitsmarkt. Das geht aus der...

Praxisorientierte Ausbildung von Fachkräften für die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung Brandenburgs

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Am 5. Oktober 2017 besuchte Andrea Kubath, Referatsleit­erin im Ministerium des Inneren und für Kommunales des Landes Brandenburg (MIK), die Lehrveranstaltun­g...

Disclaimer