Dienstag, 21. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 541104

Ausgezeichnete Aussichten zur Badesaison 2015

94 Prozent der hessischen Badeseen von der EU mit "ausgezeichnet" bewertet

(lifePR) (Wiesbaden, ) "Bürgerinnen und Bürger in Hessen können in der bevorstehenden Sommerhitze guten Gewissens und ohne gesundheitliche Bedenken in ziemlich jeden Badesee in Hessen eintauchen. Diese erfreuliche Erkenntnis hat uns jetzt auch die EU bestätigt", kommentierte Umweltministerin Priska Hinz die heute veröffentlichten Testergebnisse zur Wasserqualität der europäischen Badeseen durch die EU. In Hessen gibt es 61 Badeseen mit 65 EU-Badestellen, von denen die Mehrzahl im Mai für die Erholungssuchenden offiziell freigegeben wurde.

"Die Testergebnisse belegen die Anstrengungen seitens der hessischen Umweltbehörden die Wasserqualität kontinuierlich zu verbessern und diese Qualität auch über regelmäßige Tests sicher zu stellen", erläuterte Ministerin Hinz. Die hessischen Gesundheitsämter lassen die Wasserqualität kurz vor und während der Badesaison regelmäßig auf hygienische Verunreinigungen gemäß der Europäischen Badegewässerrichtlinie untersuchen.

2014 wiesen bei diesen Untersuchungen 94 Prozent der hessischen Badestellen eine "ausgezeichnete" hygienische Wasserqualität auf. 5 Prozent (Seepark Kirchheim, Großer Pfordter See und Werratalsee Südufer) erreichten im vierstufigen Bewertungssystem eine "gute" Qualität. Seit 2012 hat sich die hygienische Wasserqualität an 8 hessischen Badeseen durch den Einsatz geeigneter Bewirtschaftungsmaßnahmen von "ausreichend" oder "gut" auf "ausgezeichnet" verbessert.

Nur der Perfstausee bei Breidenstein im Landkreis Marburg-Biedenkopf wies 2014 weiterhin eine "mangelhafte" hygienische Wasserqualität auf. Das seit Saisonbeginn 2014 dort bestehende Badeverbot muss deshalb bestehen bleiben, da sich - trotz aller Bemühungen der zuständigen Fachbehörden - die Wasserqualität nicht verbessert hat und die Verunreinigungen nicht beseitigt werden konnten.

Die Erholungssuchenden können durch umsichtiges Verhalten auch selber einen Beitrag zum Erhalt der Wasserqualität der Seen leisten: Sonnenschutzmittel schädigen die Wasserlebewesen und schwächen die Selbstreinigung des Sees - deshalb sollten sie erst nach dem Baden aufgetragen werden. Fische und Wasservögel sollten nicht gefüttert, die bereitgestellten Toiletten und Duschen genutzt und alle Abfälle vom Strand oder vom Ufer wieder mitgenommen werden. Dann steht einem unbeschwerten Badespaß an den schönen hessischen Seen nichts im Wege!

Genauere Informationen zu den einzelnen Badestellen mit den aktuellen Untersuchungsergebnissen finden sich unter http://badeseen.hlug.de/

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

DK Neuerscheinung: Superstädte leicht gebaut Minecraft®

, Freizeit & Hobby, Dorling Kindersley Verlag GmbH

Der Trend Minecraft® ist aus den Kinderzimmern längst nicht mehr wegzudenken. Das Computerspiel begeistert Millionen junger und erwachsener Spieler...

Nicht ohne Kostüm?

, Freizeit & Hobby, ARAG SE

Ohne Kostüme kein Karneval – und je kreativer das Outfit, desto besser. Fast alles ist erlaubt. Ein paar Grenzen sind den Jecken und Narren bei...

Karneval und Arbeit II

, Freizeit & Hobby, ARAG SE

Weiberfastnacht oder Rosenmontag ist ein kleines Bier mit den Kollegen oder ein Piccolo um 11:11 Uhr doch erlaubt, oder? Der Arbeitnehmer muss...

Disclaimer