Donnerstag, 21. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 662432

Fortbildungsreihe zur Krankenhaushygiene gestartet

Pilotveranstaltung im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen

Bad Oeynhausen, (lifePR) - Der Arbeitskreis ostwestfälisch-lippischer Krankenhaushygieniker hat eine gemeinsame Fortbildungsreihe für Fachkräfte der regionalen Kliniken ins Leben gerufen. Zur ersten Veranstaltung dieser Art begrüßte Prof. Dr. Jan Gummert, Ärztlicher Direktor des Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, rund 50 Teilnehmer im Hörsaal des Klinikums.

In allen Einrichtungen des Gesundheitswesens kommt der Krankenhaushygiene eine wesentliche Rolle zu, denn nur durch ein ausgeklügeltes Konzept lassen sich krankmachende Keime wirksam in Schach halten.

Einen Schwerpunkt der Veranstaltung widmete sich dem Thema Infektionen und Besiedlung durch multiresistente Erreger, die für kranke Menschen lebensbedrohlich werden können. Dabei werden die Keime in den meisten Fällen bereits mit in die Klinik gebracht.

Während der vierstündigen Veranstaltung im HDZ NRW ging es um weitere wichtige Strategien zur Infektionsvermeidung, um grundlegende Fragen des Qualitätsmanagements und die Besonderheiten bei der Kommunikation von Hygienethemen. Unter der Leitung von Dr. Claudia Christine Freytag, Oberärztin und Leiterin der Krankenhaushygiene im HDZ NRW, erörterten Referenten aus Herford, Bielefeld und Detmold auch detaillierte Fragen zu aktuellen Richtlinien der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) sowie geeignete krankenhaushygienische Maßnahmen und ihre Umsetzung im klinischen Alltag. Dr. Freytag stellt abschließend Ergebnisse und Konsequenzen aus der Ende 2015 erstmals im HDZ NRW eingeführten elektronischen Erfassung des Händedesinfektionsmittelverbrauchs über WLAN-gestützte Spendersysteme vor.

Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen

Das Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, ist ein international anerkanntes Zentrum zur Behandlung von Herz-, Kreislauf- und Diabeteserkrankungen. Mit 37.000 Patienten pro Jahr, davon 14.400 in stationärer Behandlung, ist das HDZ NRW ein führendes Spezialklinikum in Europa. Unter einem Dach arbeiten vier Universitätskliniken und Institute seit mehr als 30 Jahren interdisziplinär zusammen. Das HDZ NRW ist Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Parkinson-Krankheit: früh erkennen, früh handeln

, Gesundheit & Medizin, Deutsche Gesellschaft für Neurologie e. V.

„Es gibt nicht nur eine Parkinson-Krankheit – es gibt viele“, sagte Professor Daniela Berg heute zum Auftakt des Neurologiekongresses in Leipzig....

"Gehirngesunde" Ernährung: wie Essen vor Demenz schützen kann

, Gesundheit & Medizin, Deutsche Gesellschaft für Neurologie e. V.

Altersforscher haben Nahrungsinhaltsstoff­e identifiziert, die Selbstreinigungsproz­esse in den Gehirnzellen ankurbeln und vor neurodegenerativen...

BPI zum TK-Innovationsreport: Therapieverbesserung braucht Vorrang vor Kostensteuerung

, Gesundheit & Medizin, Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V.

Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) kritisiert den verzerrten Blick der Techniker Krankenkasse (TK) auf die Patientenversorgung....

Disclaimer