Mittwoch, 20. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 547443

Produkt-Neuheit: heizkurier präsentiert neue Mietgeräte-Generation zur Heizungswasser-Entmineralisierung

Heizungsanlagenschutz nach VDI-Richtlinie 2035 jetzt auch mobil möglich

Wachtberg, (lifePR) - Gemäß VDI-Richtlinie 2035 darf der Heizungskreislauf eines Gebäudes nur mit enthärtetem bzw. entmineralisiertem Wasser befüllt werden. Bei Befüllung mit ungeeignetem Wasser drohen insbesondere bei modernen Heizkesseln Energiespareffekte einzubrechen. Mineralien- und Kalkablagerungen an den Wärmeübertragungsflächen führen zu einer Verminderung des Wär-meübergangs und zu höheren Temperaturen, die dann wiederum zu Spannungen an den Flä-chen führen. Die Folgen sind Spannungsrisse bis hin zur Havarie der kompletten Heizungsan-lage. Auch wenn in der Heizungsanlage stets dasselbe Wasser wiederverwendet wird, gelan-gen ohne Entmineralisierung bereits bei der Erstbefüllung Kalk und andere aggressive Stoffe in das geschlossene Wassersystem, welche moderne Komponenten schädigen können.

Mit der neuen Generation der mobilen Mietgeräte TYP: HKHWA25 von heizkurier wird eine Heizungswasseraufbereitung gemäß VDI-Richtlinie 2035 direkt vor Ort möglich, ohne dass chemische Zusatzstoffe ins Wasser abgegeben werden und ohne Fremdstromanschluss. Damit eignen sich die mobilen Mietgeräte zur Heizungswasseraufbereitung bei Einbau, Umbau sowie bei Heizungsanlagensanierungen in Ein- und Mehrfamilienhäusern ab einer Fläche von ca. 500 qm und bei großen Heizungsanlagen ab ca. 50 KW in Bürogebäuden oder Industrieanlagen.

Das Gerät arbeitet auf Basis eines Mischbett-Ionenaustauschers und liefert demineralisiertes Wasser in vollentsalzter Qualität. Kalk und aggressive Wasserinhaltsstoffe wie Sulfate, Nitrate und Chloride werden so aus dem Füllwasser herausgefiltert. Zwei integrierte Computer zeigen sowohl die eingehende wie die ausgehende Wasserqualität in μS und den Harzverbrauch an. Bei einem Härtegrad von 10 dH reicht eine 25 Kg Mischharz-Füllung für ca. 4.000 Liter Hei-zungswasser. Damit wird eine schnelle und kostengünstige Befüllung ermöglicht.

Das durch Entsalzung demineralisierte Heizungswasser erfüllt die Anforderungen an die Füll-wasserqualität von Heizungen nach VDI-Richtlinie 2035 (Verein Deutscher Ingenieure), der SWKI Richtlinie 97-1 (Schweizer Wärme und Klima-Ingenieure) und der Ö-Norm H5195.

Besondere Bedeutung erlangt die Heizungswasseraufbereitung in Punkto Gewährleistung. Denn vor einer Garantieleistung des Heizungsanlagenherstellers im Falle einer Havarie steht heute als erstes die Wasseranalyse. Bei einem von der VDI-Verordnung abweichendem Ergeb-nis erlischt die Garantie. Durch die mobilen Heizungswasseraufbereitungsgeräte von heizkurier ist es möglich, Bestandsanlagen nachträgliche zu entmineralisieren auch ohne Investition in teure Geräte. Die Geräte stehen im gesamten Bundesgebiet zur Miete bereit. Weitere Informa-tionen unter www.heizkurier.de

heizkurier GmbH - Ihre mobile Heizzentrale

Die heizkurier GmbH bietet bundes- und europaweit mobile Wärmelösungen für alle gewerblichen Einsätze an. Die derzeit 350 verfügbaren Heizzentralen mit Leistungen von 10 bis 5.000 kW werden auf Basis langjähriger Erfahrungen eigens konzipiert und aus deutschen Qualitätsbauteilen gefertigt. Sie sichern die Wärme-, Warmwasser- und Warmluftversorgung im geplanten Einsatz ebenso wie im Notfall, saisonunabhängig und flexibel. Ob im Gebäudemanagement, in der prozesswärmeorientierten Industrie, bei der Bauund Estrichtrocknung, in der Nah- und Fernwärmeversorgung, auf Events oder im Biogasanlagenbetrieb:

die Wärme wird dahin geliefert, wo sie benötigt wird. Den Service - der Beratung, Planung, Anlieferung, Anschluss, Einweisung vor Ort, technischen Notdienst und Abholung umfasst - nutzen viele namhafte Kunden. Hauptsitz des 2007 gegründeten Unternehmens ist Wachtberg bei Bonn. Weitere Standorte gibt es in Hamburg, Berlin, Ulm und München. Gründer und Geschäftsführer sind Britta Kaets und Martin Hecker, die über mehr als 30 Jahre Erfahrung im Bereich Heizungstechnik verfügen. Sie haben das Konzept heizkurier aus einer Kundenanfrage heraus professionell entwickelt und erfolgreich ausgebaut.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Zu gut für die Tonne!-Bundespreis: Das Bundesernährungsministerium sucht engagierte Lebensmittelretter

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Noch bis zum 31. Oktober 2017 können sich Unternehmen, Initiativen und Projekte sowie Bürgerinnen und Bürger für den „Zu gut für die Tonne! –...

Sicherheit für die vernetzte Produktion

, Energie & Umwelt, TÜV SÜD AG

Dienstleistungen für die Entwicklung und Bewertung von Komponenten und Systemen der Industrie 4.0 und die Sicherheit von vernetzten Produktionsanlagen...

16. September 2017: Müllsammelaktionen in MV zum Coastal Cleanup Day

, Energie & Umwelt, DJH-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Anlässlich des bevorstehenden Internationalen Küstenputztages (Coastal Cleanup Day) finden am 16.9.2017 landesweit zahlreiche Aktionen zum Thema...

Disclaimer