lifePR
Pressemitteilung BoxID: 512472 (Heilbäderverband Schleswig-Holstein e.V.)
  • Heilbäderverband Schleswig-Holstein e.V.
  • Wall 55
  • 24103 Kiel
  • https://www.heilbaederverband-sh.de
  • Ansprechpartner
  • Ulrike Kütemeier
  • +49 (431) 21088-38

Schleswig-Holstein punktet wieder mit exzellenter Wasserqualität

(lifePR) (Kiel, ) KIEL Neueste Untersuchungen des Landes zeigen, dass die Meerwasserqualität des Landes weiterhin exzellent ist. Das haben 1700 Proben, die nach den Beurteilungskriterien der EG-Badegewässer-Richtlinie getestet wurden, ergeben. Davon profitieren die Gesundheitsangeboten der Kur- und Gesundheitszentren und insbesondere die Gäste. Meerwasser als Therapie ist mittlerweile fester Bestandteil des Angebotes - und das wird gerne angenommen.

Die Heilbäder nutzen die ortstypischen natürlichen Heilmittel wie Meerwasser, Moor oder Schlick als Bestandteile ihrer Präventionsangebote. Ausschließlich Gesundheitsexperten sorgen für die beste Wirkung der landeseigenen Heilmittel. In den Kur- und Gesundheitszentren an Nord- und Ostsee baden Gäste wie im Meer. Der positive Effekt: Das Meerwassersolebad senkt die Infektanfälligkeit und wirkt sich nebenbei noch positiv auf die Haut aus. Aufsteigende Wasserstrahlen intensiviert die Wirkung auf Haut und Atemwege. Erleben kann man das im Kur- und Gesundheitszentrum Pellworm.

Schleswig-Holstein ist aufgrund seiner einzigartigen Lage ideal - als einziges Bundesland zwischen zwei Meeren - auch für Therapien im Bereich Atemwegserkrankungen. Patienten mit allergischem Asthma oder chronischer Bronchitis profitieren vom Reiz- und Heilklima in vielen Orten Schleswig-Holsteins.

Das Gesundheitszentrum "Aquaföhr" in Wyk auf Föhr hat das Präventionspaket "Atemwege" erstellt, das durch verschiedene Behandlungsformate eine bewusstere und kontrollierte Atmung bewirkt. Die Gäste profitieren darüber hinaus von einer Linderung der Atembeeinträchtigung, sowie der langfristigen Optimierung der Sauerstoffversorgung des Körpers. Auch Meeresschlick wird im Gesundheitszentrum auf Föhr als natürliches Heilmittel eingesetzt. Er reinigt die Haut und versorgt sie zusätzlich mit Mineralien. Zudem werden die Gelenke gelockert und Muskelverspannungen gelöst.

Im Klinikum des Moorheilbades Bad Bramstedt kann die Wirkung des Moores in Form des Moorbewegungsbades genossen werden. Es handelt sich dabei um ein großes Becken, das komplett mit Moor gefüllt ist. Der Patient hat die Möglichkeit, mit dem ganzen Körper im erwärmten Moor zu sitzen oder sich im Whirlpool-ähnlichen Becken abzukühlen. Der Körper ist währenddessen bis zur Hüftregion bedeckt, wobei über den Oberkörper die gespeicherte Wärme wieder abgegeben wird.

Die Durchblutung und der Stoffwechsel der Gäste werden durch den Wärmeeinstrom auf die Gefäßmuskulatur und die daraus resultierende Gefäßerweiterung verbessert und erhöht. Das lindert die Schmerzen. Die Patienten profitieren aber noch zusätzlich von der Wärme. Es kommt zu einer Aktivierung der hormonalen Regelkreise, einer Steigerung des Lymphstroms, zur Entspannung gelenknaher Muskeln, Sehnen und Bänder, sowie zur Anregung der Immunreaktion.

Nähere Informationen zu den Präventionsangeboten finden Sie auf der Website des Heilbäderverbandes unter www.heilbaederverband-sh.de.

Preise

Das Kur- und Gesundheitszentrum Pellworm bietet ein Meerwassersolebad für rd. 20 Euro an (www.pellworm.de).

Das einwöchige Präventionsangebot auf Föhr kostet 290 Euro und beinhaltet neben einem medizinischen Eingangs-Check-up mehrere Atemtrainings, Meerwasserinhalationen, Thoraxmassagen, Schlickpackungen mit Original-Nordseeschlick sowie eine Einführung in die Technik des Nordic-Walking (www.foehr.de).

Das Moorbewegungsbad in Bad Bramstedt kostet 24,50 Euro – Das Kombi-Angebot, bestehend aus dem Moorbewegungsbad mit anschließender Teilmassage, ist zu einem Preis von 49,90 € erhältlich (www.klinikumbadbramstedt.de).