Wer hat die lautesten Fans?

Messungen der Hear the World Foundation beim Public Viewing in São Paulo: Für Brasilien wird am lautesten gejubelt, die deutschen Fans zeigen sich zurückhaltend

(lifePR) ( Stäfa, Schweiz/São Paulo, Brasilien, )
Pünktlich zur heißen Phase der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien, hat die Hear the World Foundation den ultimativen Fan-Test gemacht: Im Auftrag der gemeinnützigen Stiftung des Hörsystemherstellers Sonova, die weltweit über die Themen Hören und Hörverlust aufklärt, hat ein Audiologe bei allen Viertelfinalspielen auf dem Public Viewing in São Paulo die Lautstärke der Anhänger gemessen. Das Ergebnis: Wenn es nach dem Jubel der Fans ginge, wäre Brasilien auf dem Weg zur Weltmeisterschaft nicht aufzuhalten - Deutschland bildet hier das Schlusslicht. Was das für das bevorstehende Halbfinale bedeutet? Morgen wissen wir mehr.

Die Messungen fanden während der Viertelfinalspiele am 4. und 5. Juli beim Public Viewing im Herzen São Paulos statt. Das Ergebnis: Brasilien ist Jubel-Weltmeister mit einem beeindruckenden Schallpegel von 116 dB, gefolgt von Frankreich und Kolumbien. Deutschland landet auf dem letzten Platz aller Viertelfinalteilnehmer.

Die Messergebnisse im Überblick:

1. Platz: Brasilien 116 dB
2. Platz: Frankreich 99 dB
3. Platz: Kolumbien 97 dB
4. Platz: Argentinien 95 dB
5. Platz: Niederlande 95 dB
6. Platz: Costa Rica 93 dB
7. Platz: Belgien 91 dB
8. Platz: Deutschland 90 dB

"Wir sind gespannt, ob die Mannschaft mit den lautesten Fans auch Weltmeister wird. Fest steht:

Spielt die brasilianische Mannschaft so leidenschaftlich, wie sie von ihren Fans unterstützt wird, hat sie bestimmt gute Chancen", so Sarah Kreienbühl, verantwortlich für die Hear the World Foundation bei Sonova. "Auch wenn die Geräuschkulisse ein wichtiger Faktor für die Stimmung beim Fußball ist, möchten wir die Fans dazu aufrufen, ihr Gehör zu schützen und so dauerhafte Hörschäden zu vermeiden."

Zur Messmethode: Ein Audiologe von Sonova mischte sich mit einem digitalen Schallpegelmessgerät unter die Menge. Jedes Mal, wenn eine Fan-Nation für ihre Mannschaft mit über 90 Dezibel (dB) jubelte, wurde der entsprechende Schallpegel notiert. Am Ende errechnete sich daraus die durchschnittliche Lautstärke, mit der jede Mannschaft angefeuert wurde.

Wie man sein Gehör schützen kann

Egal, ob live im Stadion, beim Public Viewing oder zu Hause auf der Couch: Fußball-Fans auf der ganzen Welt feuern ihre Mannschaften lautstark an. Zur ausgelassenen Stimmung gehört ein gewisser Lärmpegel einfach dazu. Dennoch sollten die Fans im Hinterkopf behalten, dass ab einer Lärmeinwirkung von 90 dB bereits Hörschäden auftreten können. Wer sich einem Schallpegel von 100 dB aussetzt, riskiert bereits nach 15 Minuten eine Hörschädigung. Um das zu vermeiden, gibt die Hear the World Foundation einige Tipps, wie man sein Gehör beim Fußball ganz einfach schützen kann:

- Wer auf Nummer sicher gehen möchte: Ohrstöpsel tragen.
- Zu extremen Lärmquellen wie Vuvuzela (127 dB*), Trommel (122,2 dB*) und Co. Abstand halten.
- Den Ohren nach dem Spiel bewusst akustische Ruhepausen gönnen und sämtliche Lärmquellen wie Radio und Fernsehen abschalten.

* Quelle: Hear the World Foundation: Messungen von Fussball-Fanartikeln, 2010
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.