Mittwoch, 25. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 688428

Gut beraten für erfolgreiche Vereinsarbeit

HEAG bietet Coaching für Vereine

Darmstadt, (lifePR) - Vereine bereichern das Leben. In einer Gesellschaft geben sie Raum für sportliche Aktivitäten. Hier engagieren sich Menschen für Kunst, Kultur oder in sozialen Fragen. „Die vielseitige Vereinslandschaft trägt wesentlich dazu bei, dass die Lebensqualität in Darmstadt so hoch ist. Hier wird Gemeinschaft gelebt. Oft sind Vereine für Menschen ein wichtiger Kontaktpunkt, die neu in der Stadt sind. Die meist ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger in der Vereinsführung leisten Hervorragendes. Denn sie fördern den Zusammenhalt unserer Gesellschaft“, lobt Oberbürgermeister Jochen Partsch. Damit Vereine aber auf Dauer erfolgreich bestehen, braucht es neben dem Wissen des Vereinmetiers auch Kenntnisse über kaufmännische Sachverhalte. Dazu gehört neben der durchdachten finanziellen und rechtlichen Führung auch gute Öffentlichkeitsarbeit. „Die HEAG möchte die Vereinskultur in Darmstadt stärken. Deshalb wurde in das Stadtwirtschaftsportal www.darmstadtimherzen.de eine Vereinsdatenbank integriert, die bereits seit Mai einen kompakten Überblick über die vielseitige Vereinslandschaft unserer Stadt bietet. Jetzt erweitern wir unser Angebot um das Vereinscoaching“, sagen die Vorstände der HEAG, Prof. Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek.

Alles von Anfang im Blick

Schon bei der Vereinsgründung gibt es vieles zu beachten. Die HEAG möchte helfen, alle wesentlichen Aspekte von Anfang an im Blick zu behalten, um Fehler zu vermeiden. „Wir beraten unter anderem bei der Wahl der rechtlichen Struktur, die gut durchdacht sein will. Oder auch dazu, mit welchen Maßnahmen sich Risiken begrenzen lassen. So ist es beispielsweise ratsam, den Verein noch im Vorgründungsstadium ins Vereinsregister eintragen zu lassen. Anderenfalls haften zu diesem Zeitpunkt unbeschränkt alle Gründungsmitglieder mit ihrem Privatvermögen“, ergänzen die HEAG-Vorstände. Darüber hinaus informiert die HEAG über Fördermittel und Zuschussarten, sollten Investitionen notwendig sein, die ein Verein aus eigener Kraft nicht stemmen kann.

Kompetenzentwicklung von Führungskräften

Im Rahmen eines Vereinscoachings wird Mitgliedern der Vereinsführung die Möglichkeit gegeben, im kleinen Kreis über aktuelle Vereinsherausforderungen zu sprechen und mit Verantwortlichen der HEAG zu diskutieren – nicht nur mit dem Ziel, die Motivation zu steigern, sondern um Vereine grundsätzlich für die Zukunft stärker aufzustellen. „Neben der persönlichen Förderung eines Vereinsverantwortlichen und dem konstruktiven Wissenstransfer wollen wir Vereine in Kontakt bringen und ein übergreifendes Vereinsnetzwerk schaffen“, so Prof. Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek weiter.

Detaillierte Situationsanalyse

Für die Vereinsarbeit ist eine wirksame Öffentlichkeitsarbeit wesentlich. Deshalb zeigt die HEAG Ansatzpunkte für eine zeitgemäße und moderne Kommunikation auf.

„Seit Jahren schafft und stärkt die HEAG Netzwerke in der Stadtwirtschaft und darüber hinaus zu Wissenschaft und Start ups. Auf Basis dieser weit reichenden Expertise wird ihr Beratungsangebot eine lebendige Vereinskultur in Darmstadt nachhaltig fördern“, ist sich Oberbürgermeister Jochen Partsch sicher.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

BGVFLEXImobil – die neue Autoversicherung

, Finanzen & Versicherungen, BGV / Badische Versicherungen

Der BGV bietet Autofahrern ab sofort eine neue Versicherungslösung an. Mit BGVFLEXImobil bestimmt der Kunde die Höhe seiner Kfz-Versicherung...

HanseMerkur 2017: Konzern-Eigenkapital und Überschüsse auf Rekordniveau

, Finanzen & Versicherungen, HanseMerkur Versicherungsgruppe

. • Laufende Beiträge steigen mit 6,6 Prozent deutlich über Branchenschnitt ­ • Brutto-Beitragseinnahme steigt um 95,3 Mio. Euro auf 1,97...

Getestet und für gut befunden

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Private Zusatzversicherungen boomen. Immer mehr gesetzlich Krankenversicherte sichern sich damit eine bessere Versorgung im Krankenhaus oder...

Disclaimer