HbbTV veröffentlicht Spezifikation für Phase 2 der Application Discovery over Broadband

(lifePR) ( Genf, )
Die HbbTV Association, eine weltweite Initiative zur Förderung offener Standards für die Verbreitung interaktiver TV-Dienste über Rundfunk- und Breitbandnetze für Smart-TVs und Set-Top-Boxen, hat die HbbTV-Spezifikation für Phase 2 der Application Discovery over Broadband (abgekürzt ADB) veröffentlicht.

Diese Spezifikation wurde für Märkte entwickelt, in denen vorwiegend Set-Top-Boxen für den Fernsehempfang verwendet werden - was die Verbraucher möglicherweise daran hindert, auf HbbTV-Dienste zugreifen zu können. Die ADB-Funktion macht Verbrauchern die HbbTV-Dienste auch dann auf ihrem Fernseher zugänglich, wenn diese von der Set-Top-Box nicht unterstützt wird. Die ADB-Phase 2 eignet sich für alle Arten von Set-Top-Boxen: Kabel und Satellit sowie IPTV und OTT.

Die ADB-Phase 2 erweitert Phase 1 um Video- und Audio-Wasserzeichen. Wenn ein kompatibler Fernseher das Signal eines bestimmten TV-Senders über die Set-Top-Box empfängt, erkennt er über seine Breitband-Internetverbindung, ob es eine HbbTV-App für diesen Sender gibt und führt diese aus. Das TV-Gerät erkennt außerdem Kanalwechsel und andere Gründe für das Stoppen der HbbTV-App. Die in Phase 2 verwendeten Wasserzeichen unterstützen zudem die Synchronisierung der App mit dem TV-Bildfluss.

Die Erweiterung verwendet von ATSC spezifizierte Wasserzeichentechnologien. Dies erleichtert die Interoperabilität und kommt Herstellern und Rundfunkveranstaltern zugute, die Technologie-Komponenten weltweit beziehen und einsetzen.

ADB ist eine eigenständige, unabhängige Spezifikation und nicht in der zentralen HbbTV-Spezifikation enthalten. Wenn sie von Rundfunkveranstaltern im Markt auf breiter Basis angenommen und von Geräteherstellern unterstützt wird, könnte sie in eine zukünftige Version der Hauptspezifikation aufgenommen werden.

"Wir freuen uns sehr über diese wichtige Weiterentwicklung der ADB-Spezifikation, weil sie ein ganz neues und großes Marktsegment für HbbTV-Dienste öffnet", sagte Vincent Grivet, Vorsitzender der HbbTV Association. "Dies wird die führende Rolle von HbbTV als einfache und effektive Technologie weiter stärken, die den Zuschauern unabhängig von ihrem TV-Empfangsweg attraktive interaktive Dienste zugänglich macht - auch über die traditionelle direkte Rundfunkversorgung hinaus, die in einigen wichtigen Märkten nicht mehr der Regelfall ist."

Weitere Informationen zur ADB-Spezifikation stehen auf www.hbbtv.org bereit.

Über die HbbTV Association
Hybrid Broadcast Broadband TV (oder "HbbTV") ist eine weltweite Initiative, die eine Spezifikation entwickelt, die es ermöglicht, Verbrauchern fortschrittliche und interaktive TV- und Unterhaltungsdienste über die kombinierte Nutzung von Rundfunk- und Breitbandnetzen anzubieten. Die HbbTV-Spezifikation wird von Branchenführern entwickelt, um Verbrauchern ein verbessertes Videoerlebnis auf Smart-TVs, Set-Top-Boxen und Multiscreen-Geräten zu ermöglichen. Die HbbTV-Spezifikation verwendet Elemente bestehender Spezifikationen anderer Standards wie OIPF, CEA, DVB, MPEG-DASH und W3C. Mit der Einbindung der Aktivitäten des Open IPTV Forums (OIPF) im Jahr 2014 und der Smart TV Alliance im Jahr 2016 ist HbbTV in der Lage, Dienstleister und Technologieanbieter für IPTV-Dienste und das gesamte Spektrum von Rundfunk- und Over-the-top-Diensten (OTT) anzusprechen. Infos: www.hbbtv.org

Das 8. HbbTV Symposium and Awards findet am 21. und 22. November 2019 in Athen, Griechenland, statt. Weitere Informationen: www.hbbtv.org/8th-hbbtv-symposium-and-awards-2019/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.