Mittwoch, 22. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 139484

BFH erleichtert steuerlichen Abzug für behindertengerechte Umbauten

Kosten mindern das zu versteuernde Einkommen

(lifePR) (Berlin, ) Aufwendungen für den behindertengerechten Umbau selbstgenutzter Immobilien können in Zukunft einfacher steuerlich geltend gemacht werden. Das berichtet die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund Deutschland unter Hinweis auf eine Entscheidung des Bundesfinanzhofes (BFH, Az. VI R 7/09).

Nach dem BFH-Urteil könnten die Umbaukosten als außergewöhnliche Belastung in der Steuererklärung geltend gemacht werden, wenn durch eine Behinderung eine Zwangslage entstehe, die die Umbaumaßnahmen unausweichlich machten. Auch wenn die Umbauten durch nicht behinderte Bewohner genutzt werden könnten, seien die Kosten anzuerkennen. Außerdem seien die Kosten von Umbaumaßnahmen an Gebäuden nicht im Wege einer Abschreibung geltend zu machen, sondern minderten sofort das steuerpflichtige Einkommen. Sollte dieses im Jahr der Umbauten für den vollen Aufwendungsabzug zu gering sein, stehe dem Steuerpflichtigen sogar ein Wahlrecht zur Verteilung der Kosten über mehrere Jahre zu.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

ISH 2017: Barrierefreies, generationengerechtes Bad – Geführter Messerundgang für Architekten und Planer

, Bauen & Wohnen, Rudolf Müller Medienholding GmbH & Co KG

Die beste Barrierefreiheit ist die, die man nicht sieht – unter diesem Motto bietet die Verlagsgesellschaft Rudolf Müller auf der ISH 2017 in...

Ausgezeichnet! Coco ist Gewinner des German Design Award 2017

, Bauen & Wohnen, burgbad GmbH

Nicht im „kleinen Schwarzen“, sondern im schlichten, matt-grauen Outfit gelang es der neuen Kollektion des Badmöbel-Spezialisten burgbad, die...

Individuelle Badinspirationen auf SPLASH-Bad entdecken

, Bauen & Wohnen, SPLASH Büro

Ob die edle Klassik des British Empire, cooles Industrieloft-Flair oder ein Freundinnenbad mit Plüschcharakter – das Trendsetter-Badmagazin SPLASH...

Disclaimer