Donnerstag, 23. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 544436

Publikationsreihe zur Wohnungsfrage

(lifePR) (Berlin, ) Wie lässt sich bezahlbarer Wohnraum schaffen? Wieviel Platz bleibt dabei für Selbstbestimmung? Die spannungsgeladene Beziehung von Architektur, Wohnungsbau und sozialer Realität untersucht das Projekt Wohnungsfrage in einer Ausstellung, einer Akademie und einer Publikationsreihe.

Bei Spector Books bereits erschienen sind die ersten Titel der Reihe - kommentierte Wiederauflagen historischer Schlüsselwerke: Als Antwort auf die Weltwirtschaftskrise der 1920er/30er Jahre präsentiert Martin Wagners Das wachsende Haus (1932) Hausmodelle, die sich entsprechend der sozialökonomischen Verhältnisse ihrer Bewohner*innen verändern. Hannes Meyers Co-op Interieur von 1926 ist ein Manifest für einen radikal anti-bürgerlichen Wohnstil. In drei Aufsätzen Zur Wohnungsfrage (1872) analysiert Friedrich Engels die strukturellen Bedingungen der Wohnungsnot im Kapitalismus. Im August 2015 folgt eine Ausgabe zur Proletarischen Bauausstellung, die das Kollektiv für sozialistisches Bauen 1931 als Gegenentwurf zur Deutschen Bauausstellung konzipierte. Mit Kommentaren von Architekt*innen, Wissenschaftler*innen und Künstler*innen wie Aristide Antonas, Pier Vittorio Aureli, Tom Avermaete, Franziska Bollerey, Heinz Deutschland, Tatjana Efrussi, Thomas Flierl, Raquel Franklin, Gregor Harbusch, Reinhold Martin, Pedro Moreira, Philipp Oswalt, Ludovica Scarpa, Tatjana Schneider, Neil Smith, Daniel Weiss, Karin Wilhelm, Andreas Zeese u. a.

Im Herbst erscheinen aktuelle internationale Fallstudien, ein Beitrag der New Yorker Künstlerin Amie Siegel und Publikationen der Architekt*innen und Berliner Initiativen, die am Wohnungsfrage-Projekt beteiligt sind: Die Mietergemeinschaft Kotti & Co kooperiert mit dem Estudio Teddy Cruz with Fonna Forman aus San Diego, die selbstverwaltete Begegnungsstätte für Jung und Alt Stille Straße 10 mit dem Londoner Architekturkollektiv Assemble, das Kooperative Labor Studierender (Kolabs) arbeitet mit dem Atelier Bow-Wow aus Tokio, das Architekturbüro Dogma aus Brüssel mit der Realism Working Group aus Frankfurt.

Publikationen erhältlich im HKW-Bookshop, im Buchhandel und bei Spector Books.

Herausgegeben von Jesko Fezer, Christian Hiller, Nikolaus Hirsch, Wilfried Kuehn, Hila Peleg. Gestaltung: Studio Matthias Görlich. Erschienen bei Spector Books, Leipzig, mit dem HKW.
Wohnungsfrage Konzept und Programm: Jesko Fezer, Nikolaus Hirsch, Wilfried Kuehn und Hila Peleg.
Wohnungsfrage ist ein Projekt des HKW und Teil des Langzeitprojektes 100 Jahre Gegenwart, das aktuelle gesellschaftliche Probleme im Kontext historischer Perspektiven untersucht.

Wohnungsfrage
Ausstellung, Publikationsreihe, Akademie
23.10. - 14.12.2015
Haus der Kulturen der Welt, Berlin
www.hkw.de/wohnungsfrage-publikationen

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

lturhighlights und Schlosslichtspiele: Karlsruhe stellt umfangreiches Kulturprogramm auf der ITB 2017 vor

, Kunst & Kultur, KTG Karlsruhe Tourismus GmbH

Karlsruhe, 2016 als „lebenswerteste Stadt Deutschlands“ ausgezeichnet, lädt auch 2017 mit seinem milden Klima, dem grünen Zentrum sowie seiner...

JENUFA

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Am Samstag, 04. März 2017 feiert die Oper JENUFA von Leoš Janáček in der Regie von Dirk Schmeding im Großen Haus des Staatstheaters Darmstadt...

Lesung im Christophsbad: Schülerroman über Flüchtlingsschicksale

, Kunst & Kultur, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Anhand von Einzelschicksalen beschreibt der Schülerroman „Und plötzlich war es still …“ den Exodus der Christen, Jesiden und Muslime aus Syrien...

Disclaimer