Die Tagung "Jahresschluss Personalbüro" zeigt, welche Änderungen Personaler zum Jahreswechsel bei Sozialversicherung, Lohnsteuer und Arbeitsrecht umsetzen müssen

(lifePR) ( Freiburg, )
Ob für Banken und Versicherungen oder im Bereich des Maschinenbaus - das "duale Studium" eine gute Möglichkeit, qualifizierten Nachwuchs zu finden und zu qualifizieren. Bezüglich der Versicherungspflicht der Studenten herrscht jedoch Unsicherheit. Im Januar 2012 soll ein Gesetz in Kraft treten, das Klarheit schafft. Dann gilt für alle Phasen des dualen Studiums Versicherungspflicht in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Welche Konsequenzen sich für Arbeitgeber ergeben und welche Änderungen in Lohnsteuer, Arbeitsrecht und Sozialversicherung insgesamt in den Personalbüros umgesetzt werden müssen, zeigt die Jahresschluss-Tagung Personalbüro, die bis Februar 2012 in 41 deutschen Städten Station hat.

Rechtliche Grauzone

In der Vergangenheit haben die Sozialversicherungsträger die Auffassung vertreten, dass alle Studenten verpflichtend kranken-, pflege-, renten- und arbeitslosenversichert sein müssen. Mit dem BSG Urteil vom 01.12.2009 wurde diese Regelung jedoch außer Kraft gesetzt. Stattdessen wurden die Spitzenverbände (GKV-Spitzenverband, Deutsche Rentenversicherung Bund, Bundesagentur für Arbeit) veranlasst, die dualen Studiengänge differenziert zu bewerten und je nach Einzelfall als sozialversicherungspflichtig oder sozialversicherungsfrei einzustufen. Folglich herrschte häufig große Unsicherheit, ob für die betroffenen Studenten eine Versicherungspflicht in der Sozialversicherung besteht oder nicht.

Gesetzesentwurf schafft Klarheit

Auf eine Initiative der Spitzenverbände der Sozialversicherung hin wurde die Regierung aktiv. Im Mai dieses Jahres erarbeiteten Politiker einen Gesetzesentwurf, der vorsieht, alle Studenten dualer Studiengänge der Versicherungspflicht in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung zu unterwerfen. Die Begründung: "Teilnehmer an dualen Studiengängen stehen den Beschäftigten zur Berufsausbildung [...] gleich". Die Gleichstellung mit Auszubildenden hat die Folge, dass für alle vier möglichen Arten des dualen Studiums Versicherungspflicht eintritt. Dieser Gesetzesentwurf wird aller Voraussicht nach am 01.01.2012 in Kraft treten. Betroffen sind alle Branchen, die diese Ausbildungsform unterstützen.

Praxiswissen aus erster Hand

Weitere wichtige Änderungen bei Sozialversicherung, Lohnsteuer und Arbeitsrecht erfahren Interessierte auf der Jahresschluss-Tagung Personalbüro der Haufe Akademie. Ab November und an 91 Terminen bundesweit vermitteln Experten aus Ministerien, Rechtsprechung und Verwaltung sämtliche Neuerungen für das Jahr 2012. Gesetzliche Änderungen werden kontinuierlich in die Tagungsunterlagen eingearbeitet und stehen den Teilnehmern als kostenloser PDF-Download zur Verfügung. Alle, die es nicht zu einem der Präsenztermine schaffen, können alternativ eine Kombination aus Tagungsvideo und Präsentationsfolien als E-Learning-Angebot abrufen.

Detaillierte Informationen zu den Inhalten, Orten und Terminen der Veranstaltung unter: http://www.haufe-akademie.de/8767 und www.haufe-akademie.de/5206
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.