Winn begrüßt Verbesserungen bei Bereitschaftsdiensten

Tarifeinigung an kommunalen Kliniken

(lifePR) ( Berlin, )
Der Vorsitzende des Hartmannbundes, Prof. Dr. Kuno Winn, hat die Tarifeinigung zwischen Klinikärzten und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber grundsätzlich begrüßt.

Winn hob vor allem die dringend notwendigen strukturellen Verbesserungen im Zusammenhang mit der Bezahlung von Bereitschaftsdiensten und Nachtstunden hervor. Es sei zu hoffen, so Winn, dass die durchschnittlich rund 7-prozentige Erhöhung der Bezahlung von Bereitschaftsdiensten im Nebeneffekt auch dazu führe, dass Behandlungen künftig nicht mehr im bisherigen Maße in Bereitschaftszeiten verschoben würden.

Vor dem Hintergrund der sehr moderaten Entgelterhöhung um zwei Prozent müssen sich nach Einschätzung des Hartmannbund- Vorsitzenden die Kommunen darauf einstellen, dass sich - nach Ablauf des nun vereinbarten Tarifzeitraum - die dann anstehenden Tarifverhandlungen noch "intensiver" gestalten würden. Zu den Forderungen der Zukunft müssten dann vor allem auch die Durchsetzung konkreter familienfreundlicher Maßnahmen an den kommunalen Kliniken gehören, so Winn abschließend.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.