Reinhardt: Ärzteschaft muss sich auch in Finanzierungsdebatte einmischen!

(lifePR) ( Berlin, )
Der Vorsitzende des Hartmannbundes, Dr. Klaus Reinhardt, hat die Ankündigung der Bundesärztekammer, auf dem Deutschen Ärztetag 2012 in Nürnberg die Frage der Finanzierung des Deutschen Gesundheitssystems in den Mittelpunkt zu rücken, ausdrücklich begrüßt. "Dass die Ärzteschaft diese Diskussion über Jahre hinweg im Kern anderen überlassen hat, war - rückwirkend betrachtet - ein Fehler", sagte Reinhardt heute in Berlin. "Ärztinnen und Ärzte haben die Kernkompetenz in der Organisation von medizinischer Versorgung. In Zeiten massiver demographischer Umbrüche ist das Thema einer existenziellen Sicherung unserer Versorgungssysteme aber untrennbar mit der Frage seiner nachhaltigen Finanzierung verbunden".

Reinhardt: "Deshalb sind wir geradezu gefordert, uns in diese Debatte einzumischen und nachhaltige Lösungen mit zu entwickeln". Dies gelte erst recht in einer Phase, in der wieder einmal die so genannte Bürgerversicherung als Patentlösung für die Rettung eines unterfinanzierten Gesundheitssystems präsentiert werde. Reinhardt kündigte an, dass sich der Hartmannbund intensiv und konstruktiv an dieser Diskussion beteiligen werde.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.