Dienstag, 20. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 313834

Otte: Endlich ist der Weg frei für PJ-Mobilität und Abschaffung des Hammerexamens - Pflichtabschnitt Allgemeinmedizin vom Tisch!

Engagement der Medizinstudierenden wurde belohnt!

Berlin, (lifePR) - Der Vorsitzende des Ausschusses der Medizinstudierenden im Hartmannbund, Kristian Otte, hat die Zustimmung des Bundesrates zur vom Gesundheitsministerium vorgeschlagenen Reform der Approbationsordnung für Ärzte ausdrücklich begrüßt. Damit sei der Weg frei für die vom Hartmannbund seit langem geforderte PJ-Mobilität sowie für die Abschaffung des Hammerexamens. Besonders erfreut zeigte sich Otte, dass damit auch der von einigen Bundesländern ins Spiel gebrachte Pflichtabschnitt Allgemeinmedizin vom Tisch sei. "Dies ist nicht nur eine gute Entscheidung in der Sache, sondern auch Beleg dafür, dass wir mit guten Argumenten - und notfalls auch mit Protesten - etwas erreichen können", sagte Otte mit Blick auf die von den Medizinstudierenden in dieser Woche durchgeführten Aktionen. Die Studierenden hätten konstruktiv sinnvolle Alternativen zur notwendigen Stärkung der Allgemeinmedizin vorgelegt. Nun sei zu hoffen, dass die neue Approbationsordnung vom Bundesgesundheitsminister zügig umgesetzt würde.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bundesweiter Fernstudientag 2018 - ZFH dabei

, Bildung & Karriere, Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Am Fernstudientag am Freitag, den 02. März, können sich Interessierte auf der Suche nach einer Weiterqualifizierung umfassend informieren: Zeitgleich...

43 neue Austauschstudierende aus 16 Ländern

, Bildung & Karriere, Hochschule Worms

Im Sommersemester 2018 sind über 40 neue Austauschstudierende an die Hochschule nach Worms gekommen, um hier für ein oder zwei Semester zu studieren....

#AusbildungKlarmachen - Die Woche der Ausbildung 2018

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Zur bundesweiten Woche der Ausbildung vom 26. Februar bis 2. März stehen die Themen Berufswahl und Lehrstellenvermittlu­ng besonders im Fokus....

Disclaimer