Mittwoch, 24. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 548633

Start up, PAV Szenario und Nupafeed's La Vista Hannoveraner Springpferde-Champions

(lifePR) (Verden, ) Einer der attraktiven Höhepunkte des Internationalen Dressur- und Springfestivals ist das Hannoveraner Springpferdechampionat, das mit dem überragenden Sieg von Nupafeed's La Vista und Sandra Auffarth bei den Sechsjährigen endete.

Die Lordanos/For Pleasure-Tochter Nubafeed's La Vista stammt aus der Zucht von Sandra Auffarths Vater, Karl-Heinz Auffarth, Ganderkesee, und hatte bereits im vergangenen Jahr an gleicher Stelle das Finale erreicht. Gegen die Uhr fanden die beiden im Stechen die schnellste Linie, und die Mannschafts-Olympiasiegerin und Weltmeisterin in der Vielseitigkeit sicherte sich die gelb-weiße Siegerschärpe. Zweiter wurde Quinturo v. Quaid/Escudo (Z.: Andrea Tietze, Hänigsen) mit Karl Brocks. Der Braune hatte seinerzeit den Verdener Hengstmarkt als eines der teuersten Springtalente verließ. Rang drei belegten Clintina v. Clinton/Nobre xx (Z.: Heinrich Bremer jun., Nöpke), die von Rolf Moormann geritten wurde.

Die Fünfjährigen mussten sich im Stechen ein zweites Mal dem Richterurteil stellen. Drei Hengste führten das Feld des Jahrgangs 2010 an. Mit der höchsten Wertnotensumme wurde PAV Szenario v. Stakkato/Calypso II (Z.: Insa Heitzmann, Stolzenau) mit Gabriele Heemsoth Hannoveraner Springpferdechampion. Die silberne Schleife gewann der Contendro/Graf Grannus-Sohn Cimarron (Z.: Zuchthof Pries, Otze). Sein Reiter Karl Brocks hatte den Sieger des Freispringwettbewerbs in Verden von 2012 auf dem Hengstmarkt entdeckt und den sprunggewaltigen Dunkelbraunen für seinen Turnierstall ersteigert und die erste von zwei Silbermedaillen an diesem Vormittag gewonnen. Nach dem ersten Umlauf hatte der Celler Landbeschäler Diacontinus v. Diarado/Contendro (Z.: Klaus Jürgens, Sehnde-Bolzum) das Feld souverän angeführt, musste aber als letzter Starter im Stechen vier Strafpunkte für einen Abwurf in Kauf nehmen und belegte in der Endabrechnung mit Heiko Tietze Platz drei.

Die Krone des besten Vierjährigen setzte sich der Celler Landbeschäler Start up v. Stanley/Escudo (Z.: Andrea Tietze, Hänigsen) auf. Der Schwarzbraune wurde von Heiko Tietze geritten und überzeugte mit einer glatten 9. Einen ganzen Zähler dahinter lag der Vize-Champion, Stonehenge v. Stolzenberg/Kolibri (Z.: Christian Temme, Mühlen). Im Sattel des Prämienhengstes saß Stephan Naber. Die Bronzemedaille gewann ein weiterer Stanley-Sohn, auch er wurde in Hänigsen geboren: Sweet Temptation v. Stanley/Fabriano (Z.: Hans-Heinrich Schmidt, Hänigsen), den Sven Rudolph durch den Parcours dirigierte.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

HC Erlangen erwartet den HDW Balingen-Weilstetten

, Sport, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

Nur wenige Stunden trennen den HC Erlangen noch von der zweiten von drei Partien innerhalb einer Woche. Nach der Niederlage am vergangenen Sonntag...

Mit Vollgas durch die Hölle: BMW tritt mit einem traditionell starken Aufgebot beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring an

, Sport, BMW AG

Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring (GER) wird 2017 bereits zum 45. Mal ausgetragen – und selten war BMW Motorsport in der Spitze wie auch...

Handball-Bundesliga: HC Erlangen verliert gegen Flensburg

, Sport, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

Der HC Erlangen unterlag am Sonntag dem Weltklasse-Team der SG Flensburg-Handewitt mit 18:26 (10:12). Das Team von HC-Cheftrainer Robert Andersson...

Disclaimer