Montag, 23. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 346544

Deutschen Jugendmeisterschaften im Voltigieren begeisterten Verden

Thomas Brüsewitz, Gianna Meier und Neuss-Grimmlinghausen sind Deutsche Meister

Verden, (lifePR) - Am Wochenende fanden die Deutschen Jugendmeisterschaften im Voltigieren in Verden in der Niedersachenhalle statt. Die Veranstaltung war geprägt von einer unglaublichen Stimmung und einem hohen sportlichem Niveau.

Der amtierende Deutsche Meister der Junioren-Herren verteidigte souverän seinen Titel. Thomas Brüsewitz aus dem Landesverband Hannover, der auf Airbus an der Longe von Irina Lenkeit voltigierte, ließ mit seiner abschließenden Kür, die viele kraftvolle, ungewöhnlich gestaltete Übungen enthielt, die Konkurrenz mit insgesamt mehr als 0,5 Punkten hinter sich. Seine Endnote nach zwei Pflicht- und Kürdurchgängen: 8,066. Platz zwei belegte Florian Otten auf Lennox 309, vorgestellt von Nina Eberhardt. Der Voltigierer, der für den Landesverband Bremen an den Start geht, zeigte in der abschließenden Kürprüfung am Sonntag anspruchsvolle Übungen, leistete sich jedoch auch die eine oder andere Unsauberkeit. Die Endnote betrug 7,532, womit er sich gegen Miro Rengel aus dem Landesverband Rheinland durchsetzte, der auf eine Endnote von 7,379 kam. Der Kölner startete wie auch der Viertplatzierte Justin van Gerven (Endnote: 7,279), auf Radix SB an der Longe von Maria Imhäuser. Pferd und Longenführerin trugen ihren Teil zur guten Platzierung der beiden Junior-Herren bei, denn sie erhielten von den Wertungsrichterinnen die höchsten Pferdenoten in dieser Prüfung. Platz fünf in der Gesamtwertung belegte Johannes Kay aus dem Landesverband Hamburg mit 7,008 Punkten. Er wurde von Simone Lang-Wiegele auf Paul le Fort vorgestellt. Der Norddeutsche steigerte sich damit von Durchgang zu Durchgang - nach der ersten Pflicht am Freitag lag er noch auf Rang elf und damit dem letzten Platz.

Bei den Junior-Damen setzte sich Gianna Meier sich gegen die Konkurrenz durch. Mit 8,091 Punkten nach zwei Pflicht- und Kürdurchgängen lag die Voltigiererin, die für den Landesverband Westfalen auf Czambul an der Longe von Stefan Lotzmann antrat, fast 0,2 Punkte vor Miriam Esch aus Bayern. Gianna Meier zeigte in der abschließenden Prüfung am Sonntag eine anspruchsvolle, insgesamt sicher geturnte Kür, abgestimmt auf ihre Musik, die zwischen ruhigen und dramatischen Momenten wechselte. Miriam Esch, die von Annette Müller-Kaler auf Lucas vorgestellt wurde und eine Gesamtnote von 7,901 erhielt, zeigte eine harmonische, flüssig geturnte Kür, womit sie sich vor die Drittplatzierte der diesjährigen Junioren-EM, Sophie Hofmann aus dem Landesverband Rheinland-Pfalz, setzen konnte. Sophie Hofmann präsentierte auf Riverdance an der Longe von Heide Pozepnia eine ansprechend choreografierte Abschlusskür und erhielt eine Endnote von 7,613 Punkten nach allen Prüfungen.

Bei den Junior-Gruppen setzte sich der Titelverteidiger und Europameister, das Juniorteam Neuss-Grimmlinghausen I, durch. Das Team, vorgestellt von Simone Lang-Wiegele auf Remark 3, gewann mit einer Endnote von 8,145 nach einem Pflicht- und zwei Kürdurchgängen und hatten somit einen Vorsprung von 0,5 Punkten auf die folgende Gruppe. Den gesamten Wettbewerb über lagen die Rheinländer vorne und ließen sich auch in der Abschlusskür nicht aus der Ruhe bringen. Das Team zeigte eine Kür, gespickt mit den höchsten Schwierigkeiten und turnte diese mit einer enormen Präzision. Wie auch in den vorherigen Durchgängen platzierte sich das Juniorteam aus Krumke nach der abschließenden Prüfung auf dem zweiten Rang. Mit einer Gesamtwertnote von 7,647 setzte sich die Mannschaft aus dem Landesverband Sachsen-Anhalt mit dem Pferd Genion und der Longenführerin Marion Schulze vor das Juniorteam Hamburg (7,529), das sich ein Kopf-an-Kopf Rennen mit der Gruppe aus Ingelsberg lieferte. Die Bayern, die nach dem ersten Kürdurchgang noch auf dem dritten Platz lagen, mussten sich nach dem zweiten Kürdurchgang den Hamburgern mit 0,004 Punkte geschlagen geben und belegten den vierten Platz mit eine Gesamtwertnote von 7,525 Punkten.

Zusätzlich wurde noch der Förderpreis des Voltigierzirkel e.V. vergeben. Die Fördergemeinschaft unterstützt den Voltigiernachwuchs mit einem Gutschein über 200 Euro für Voltigierausrüstung. Bei den Junior-Herren ging der Preis an Justin van Gerven als bester Neustarter. Stephanie Ostermaier aus dem Landesverband Bayern nahm zum ersten Mal bei einer Junioren-DM am Wettbewerb im Einzelvoltigieren teil und kam bei ihrer Premiere auf Platz vier. Dadurch hat sie sich den Förderpreis als beste Neustarterin gesichert. Stephanie Ostermaier kam vor allem durch ihre turnerisch starke "Dschungel-Kür" und die hohen Pferdenoten, die Lazio an der Longe von Voltigiermeister Alexander Hartl erhielt, auf eine Gesamtnote von 7,505.

Den Förderpreis der Gruppen ging nach Rheinland-Pfalz an das Juniorteam aus Mainz-Laubenheim, das mit dem Pferd Nabucco und Hanne Strübel an der Longe Rang acht belegte.

Alle Ergebnisse finden Sie im Internet unter www.verden-djm2012.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Michael Schrey gewinnt BMW M235i Racing Cup und VLN-Titel 2017

, Sport, BMW AG

. VLN: Schrey gelingt Titelverteidigung in der „Grünen Hölle“. FIA GT World Cup: DTM-Trio startet in Macau. Young Driver Test: Eriksson und...

Knipst Pizza gegen Bremen?

, Sport, BET90

Claudio Pizarro sagt, Werder sei in seinem Herzen, aber mit dem Kopf sei er in Köln. Dem 1. FC Köln, seinem aktuellen Club, wird es egal sein,...

Mikkel Jensen im Interview: "Ich war sehr glücklich, als sich BMW Motorsport bei mir gemeldet hat."

, Sport, BMW AG

Teil 3 der Interviewserie mit den BMW Motorsport Junioren. Mikkel Jensen fuhr die komplette Saison im BMW M6 GT3. Jensen: „Im BMW M8 GTE in...

Disclaimer