Vorsicht vor angeblichen Sponsorenverträgen

„Erst prüfen – dann unterschreiben“

(lifePR) ( Lübeck, )
Die Handwerkskammer Lübeck warnt davor, ungeprüft angebliche Sponsorenverträge zu unterzeichnen. "Die gerade begonnenen Sommerferien werden offensichtlich von einigen dubiosen Firmen dazu genutzt, mit Handwerksbetrieben angebliche Sponsorenverträge über den Kauf von Bällen für den Sportunterricht an in der Nachbarschaft liegenden Schulen zu schließen", sagte Ulf Grünke, Pressesprecher der Kammer.

Nach den der Kammer vorliegenden Informationen verpflichteten sich in den letzten Tagen so zahlreiche Betriebe in guter Absicht telefonisch zum Kauf überteuerter Bälle. "In der Regel sind derartige Aktionen mit den genannten Schulen nicht abgesprochen", so Grünke. Die Handwerkskammer Lübeck möchte daher ihre Mitgliedsbetriebe generell vor dem Abschluss solcher Verträge warnen. Zumindest sollte das Motto "Erst prüfen - dann unterschreiben" beherzigt werden. Nur wenn eine Schule selbst, z.B. über den Schulverein, an Betriebe herantritt, könne man relativ sicher sein, dass keine kommerziellen Ziele Dritter verfolgt werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie bei der Rechtsabteilung der Handwerkskammer Lübeck unter der Telefonnummer 0451/1506-195 oder per E-Mail unter rechtsauskunft@hwk-luebeck.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.