lifePR
Pressemitteilung BoxID: 170467 (Handwerkskammer Lübeck)
  • Handwerkskammer Lübeck
  • Breite Str. 10 /12
  • 23547 Lübeck
  • https://www.hwk-luebeck.de
  • Ansprechpartner
  • Andreas Katschke
  • +49 (451) 1506-199

Medizinerausbildung in Lübeck

Das "Aus" hätte unabsehbare Folgen

(lifePR) (Lübeck, ) Am Mittwoch, 16.06.2010 wird sich der schleswig-holsteinische Landtag mit den Sparplänen der Landesregierung beschäftigen.

Dazu Andreas Katschke, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Lübeck: "Wir begrüßen ausdrücklich die Sparbemühungen des Landes. Das Defizit im Landeshaushalt muss zurückgefahren und die Neuverschuldung bis 2020 komplett abgebaut werden.Sonst hat Schleswig-Holstein in einigen Jahren keinerlei finanzielle Handlungsmöglichkeiten mehr, weil uns die Schulden erdrücken würden."

Allerdings fordert die Handwerkskammer Lübeck die Landesregierung auf, nach Alternativen zu einer Schließung der Medizinischen Fakultät Lübeck zu suchen. Dazu Andreas Katschke: "Die Schließung wäre eine falsche Weichenstellung. Sie wäre bildungspolitisch falsch, weil das Medizinstudium den Kern der Hochschullandschaft in Lübeck bildet. Ein Aus für die Medizinerausbildung hätte unabsehbare Folgen für die gesamte Universität und die Fachhochschule.

Eine Schließung wäre auch wirtschaftspolitisch völlig verfehlt. Die enge Verknüpfung zwischen universitärer und betrieblicher Forschung und Entwicklung ist eine wesentliche Voraussetzung für die Entwicklung der medizintechnischen Branche in der gesamten Region und hat zur Schaffung von vielen Arbeits- und Ausbildungsplätzen in Industrie- und Handwerksbetrieben geführt. Diese positiven Entwicklungen wären auf einen Schlag beendet, Wertschöpfungsketten unterbrochen.

Nach unserer Überzeugung hätte das "Aus" für die Medizinerausbildung so vielfältige negative Konsequenzen, die mögliche Einsparpotentiale deutlich in den Schatten stellen.Deshalb noch einmal unsere Forderungen an die Landesregierung: Suchen Sie nach Möglichkeiten, die Universität zu Lübeck auf Dauer zu sichern. Machen Sie den Beschluss, die Medizinische Fakultät zu schließen, rückgängig."