Donnerstag, 25. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 64528

Auf dem Weg zu Spitze

Betriebswirt des Handwerks ist die höchstmögliche Weiterbildung

(lifePR) (Ostfriesland, ) Im Rahmen einer kleinen Feierstunde erhielten zwölf frischgebackene Betriebswirtinnen und Betriebswirte des Handwerks die Urkunden. Die Absolventen - neun Männer und drei Frauen - haben den Studiengang nebenberuflich am Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer für Ostfriesland absolviert.

In seiner Rede wies Präsident Klaus Hippen darauf hin, dass die Stichworte Bildung und Weiterbildung auf dem Arbeitsmarkt nach wie vor von entscheidender Wichtigkeit sind. Damit die Wirtschaft konkurrenzfähig bleibe, sei jeder einzelne gefordert, sich kontinuierlich weiter zu qualifizieren. So bieten die Meisterprüfung und die Qualifikation zum Betriebswirt die Gewähr dafür, dass die Betriebe auf einer wirtschaftlich soliden Grundlage stehen, dass die enorm hohe Ausbildungsleistung des Handwerks erhalten bleibt und dass der Kunde sich auf eine solide Handwerksleistung verlassen kann.

Für den Regionalverein Ostfriesland der Betriebswirte des Handwerks gratulierte der 2. Bundesvorsitzende Hermann Krüger (Großefehn) den "Neuen". Der aktive Kreis habe sich das Motto des "Lebenslangen Lernens" auf die Fahnen geschrieben. Das Netzwerk trifft sich regelmäßig an jedem ersten Dienstag im Monat im "Landhaus Feyen" in Großefehn.

Der eigens für das Handwerk entwickelte Studiengang "Betriebswirt des Handwerks" vermittelt in 500 Unterrichtsstunden praxisbezogene Kenntnisse in den Schwerpunktthemen Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Personalmanagement und Recht. Es wird berufsbegleitend nach Feierabend und an Wochenenden absolviert. Zielgruppe des Studiengangs sind Fach- und Führungskräfte aus dem gesamten Handwerk, die zusätzliche Managementkenntnisse erwerben wollen, um so den Erfolg ihrer Unternehmen langfristig sichern zu können. Dass der handwerkliche Führungskräftenachwuchs an dieser Möglichkeit einer formalen Höherqualifizierung besonders interessiert ist, beweisen die seit Jahren gleichbleibend hohen Teilnehmerzahlen: Der Studiengang wird seit 1990 angeboten und jetzt ging der 27. zu Ende. Eine neue Studiengruppe, für die sich Interessierte noch anmelden können, startet in diesem Herbst.

Die Prüfung haben erfolgreich bestanden: Dittmar Buhr, Wittmund; Heidemarie Dirks, Ochtersum; Johann Garrelts, Harkebrügge; Marion Heinks, Greetsiel; Hermann Hinrichs, Canhusen; Günther Knälmann, Großefehn; Tammo Lübsen, Leer; Sven Meiners, Leezdorf; Amir Ramadan, Eversmeer; Thomas Schäfer, Emden und Dennis Viebahn, Leer. Als Lehrgangsbeste wurde Daniela Sönnichsen aus Moormerland ausgezeichnet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Die Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen ist eine große Herausforderung

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Der sächsische Arbeitsmarkt entwickelt sich positiv. Die Beschäftigung steigt und deshalb sind immer weniger Menschen arbeitslos gemeldet. Doch...

Roadshow der Diakonie macht am 30. Mai 2017 an der Geschwister-Scholl-Realschule in Bad Urach Station

, Bildung & Karriere, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die Roadshow der Diakonie Württemberg macht am 30. Mai 2017 an der Geschwister-Scholl-Realschule in Bad Urach Station. Mitarbeitende der Diakonie...

Logistikbranche wächst - jetzt für internationale Logistik qualifizieren

, Bildung & Karriere, Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Wer sich berufsbegleitend für internationale Logistik weiterqualifizieren möchte, kann sich am Freitag, den 09. Juni ausführlich über das Fernstudium...

Disclaimer