Mittwoch, 24. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 132546

Mittelstandsfinanzierung verbessern!!

Abstimmungsgespräch der Handwerkskammer mit Wirtschaftsminister Martin Zeil

(lifePR) (Bayreuth, ) Am 16. November trafen sich Handwerkskammerpräsident Thomas Zimmer und Hauptgeschäftsführer Horst Eggers zu einem Abstimmungsgespräch mit dem Bayerischen Wirtschaftsminister Martin Zeil und Bayerns Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel. Das oberfränkische Handwerk präsentiere sich im III. Quartal erstaunlich stabil, so HWK- Präsident Thomas Zimmer. Dies gelte insbesondere für das Bau- und Ausbaugewerbe. Sorgen bereiten der Handwerkskammer derzeit aber die Liquidität der Unternehmen. Um Handwerk und Mittelstand hier besser unter die Arme zu greifen, schlug HWK- Hauptgeschäftsführer Horst Eggers eine Haftungsfreistellung von Betriebsmittelkrediten, sowie die Rückführung der Anrechnung von Gewährleistungsbürgschaften auf den Kontokorrentrahmen vor. Eggers wies den Bayerischen Wirtschaftsminister weiter darauf hin, dass insbesondere die Vorfälligkeit der Sozialbeiträge den Liquiditätsspielraum der Unternehmen stark einschränkt. Hier, so Eggers, wäre eine Rückführung besonders angesagt.

Auch die Ankündigung von Wirtschaftsminister Zeil, wonach heute das Kabinett beschließen wird, den Handwerkskammern in Bayern neben dem Kommunen die Aufgabe des "Einheitlichen Ansprechpartners" im Sinne der EU-Dienstleistungsrichtlinie zu übertragen, wurde seitens der HWK ausdrücklich begrüßt.

Verbesserungspotenziale gebe es auch beim Thema Haftungsfreistellung, so Eggers weiter. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat infolge des Konjunkturpaketes I das Instrument der "Haftungsfreistellung" auch auf die Finanzierung von Betriebsmitteln ausgedehnt. Aktuell gilt eine 60- prozentige Haftungsfreistellung zur Finanzierung von Betriebsmitteln und 90- prozentige Haftungsfreistellung bei Investitionsvorhaben). Eggers dazu: "Vor dem Hintergrund, dass aufgrund der schnellen und sehr kompetenten Arbeit der LfA die große Mehrzahl aller öffentlichen Finanzierungshilfen über bayerische Förderprogramme beantragt werden, ist es angesagt auch in den bayerischen Förderprogrammen die Ausdehnung der Haftungsfreistellung auf die Finanzierung von Betriebsmitteln auf den Weg zu bringen. "

Aktuell, so Eggers weiter, engt die volle Anrechnung der Gewährleistungsbürgschaften im Bausektor (4 bzw. 5 Jahre, 5% des Auftragsvolumens) auf den Kontokorrentrahmen die Liquiditätsspielräume bei den Betrieben erheblich ein. Hier bat Eggers den Bayerischen Wirtschaftsminister, auf Bundesebene tätig zu werden und schlug eine Regelung vor, nach der nur ein Teil (z.B. 50%) der Gewährleistungsbürgschaften auf den Kontokorrentrahmen angerechnet wird.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Fachwirt/ Fachwirtin für Büro- und Projektmanagement (IHK) – warum man diese Weiterbildung machen sollte

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Weiterbildung ist grundsätzlich für alle Menschen wertvoll, die sich beruflich und privat weiterentwickeln möchten. Auch viele Unternehmen haben...

"Endspurt ins Studium" vom 8. bis 16. Juni: Kompakte Info-Veranstaltungen als Entscheidungshilfe

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

„Endspurt ins Studium“ lautet der Titel einer Reihe von Informationsveransta­ltungen, zu denen die Studienberatung der Hochschule Bremen vom...

16. Bildungskongress der Versicherungswirtschaft in Berlin

, Bildung & Karriere, VersicherungsForum der Deutschen Versicherungsakademie (DVA)

Virtual Reality hautnah erleben, Einblicke in die Arbeitswelt der Zukunft erhalten und zum Design Thinker werden - dies und vieles mehr erwartet...

Disclaimer