Montag, 23. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 132683

Handwerkskammern werden Einheitliche Ansprechpartner

Traublinger: "Gehen offensiv an neue Aufgabe heran"

München, (lifePR) - Zur Bürokratieentlastung von grenzüberschreitenden Existenzgründungen fordert die Europäische Union (EU) im Rahmen der Europäischen Dienstleistungsrichtlinie von ihren Mitgliedsländern bis zum Jahresende 2009 die Einrichtung von zentralen Anlaufstellen, sog. Einheitlicher Ansprechpartner.

Die Bayerische Staatsregierung hat jetzt einen Gesetzentwurf vorgelegt, der diese Aufgabe Handwerkskammern, IHKs und den Kammern der freien Berufe zuweist, soweit die Dienstleistungsrichtlinie auf diese Berufe Anwendung findet. "Wir begrüßen die Entscheidung der Staatsregierung ausdrücklich. Sie trägt der bei den Kammern vorhandenen Kompetenz Rechnung. Bereits jetzt sind diese die Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Tätigwerden in Deutschland auch für EU-Ausländer", betont der Präsident der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern, Heinrich Traublinger, MdL a. D.

Von den mit einer Existenzgründung verbundenen Fachverfahren übernehmen die Handwerkskammern nach eingehender handwerksrechtlicher Beratung u.a. die Eintragung in die Handwerksrolle. "Alle Existenzgründer, Betriebsübernehmer und Betriebsinhaber können auch künftig sicher sein, dass sie bei den bayerischen Handwerkskammern kompetente Ansprechpartner finden. Wir werden offensiv an diese neue Aufgabe herangehen und eng mit den übrigen beteiligten Stellen zusammenarbeiten", erklärt Traublinger. Aufgabe der Einheitlichen Ansprechpartner ist es, EU-Ausländer vor der Betriebsgründung zu informieren und ihnen bei der Führung ihres Unternehmens beratend zur Seite zu stehen.

Bayernweit werden pro Jahr bislang rund 3.500 inländische Existenzgründer durch die Betriebsberater der Handwerkskammern intensiv auf ihre Selbstständigkeit vorbereitet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Frauenpower beim Landesentscheid der Maler und Lackierer in Mannheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Angereist kamen sie aus Calw, Munderkingen und Tauberbischofsheim, aber auch aus Waghäusel, Heidelberg oder Ladenburg: und alle wollten sie gewinnen....

#ArbeitsmarktSachsen - Positive Aussichten auf 2018

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die stabile Konjunktur führt auch im kommenden Jahr zu einer weiterhin positiven Entwicklung auf dem sächsischen Arbeitsmarkt. Das geht aus der...

Praxisorientierte Ausbildung von Fachkräften für die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung Brandenburgs

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Am 5. Oktober 2017 besuchte Andrea Kubath, Referatsleit­erin im Ministerium des Inneren und für Kommunales des Landes Brandenburg (MIK), die Lehrveranstaltun­g...

Disclaimer