Handwerk fordert Aufwertung der beruflichen Bildung

Statement zum heute vorgestellten Bildungskonzept

(lifePR) ( Dresden, )
Die CDU/FDP-Koalition hat heute das "Bildungspaket Sachsen 2020" vorgestellt, mit dem die schulische Qualität in Sachsen gesichert werden soll. Dazu äußert sich Claus Dittrich, Präsident der Handwerkskammer Dresden, wie folgt. "Mit diesem Konzept springt die Landesregierung zwar in die richtige Richtung, landet aber zu früh. Denn die berufliche Bildung kommt dabei zu kurz."

Wenn bis 2020 mindestens 6700 Lehrer aus dem Schuldienst ausscheiden, wird das die Berufsschulen besonders hart treffen. Das Handwerk fordert deshalb dringend eine Aufwertung der beruflichen Bildung. "Schon heute gibt es Defizite bei der Absicherung des Fachunterrichts. Diese Defizite werden sich verschärfen, wenn die Berufsschulen abgehängt werden. Wir brauchen deshalb verbindliche Aussagen, wie hier gegengesteuert wird", so Dittrich.

Die Handwerkskammer Dresden vertritt 22.500 Betriebe, bei denen rund 130.000 Menschen in Lohn und Brot stehen. Der Kammerbezirk Dresden er-streckt sich über die Landkreise Görlitz, Bautzen, Meißen und Sächsische Schweiz - Osterzgebirge sowie die Stadt Dresden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.