lifePR
Pressemitteilung BoxID: 201135 (Handwerkskammer Dresden)
  • Handwerkskammer Dresden
  • Am Lagerplatz 8
  • 01099 Dresden
  • https://www.hwk-dresden.de
  • Ansprechpartner
  • Anke Richter
  • +49 (351) 4640-405

Balance von Familie und Arbeitswelt sichert Wettbewerbsvorteil für Handwerksunternehmen

Handwerkskammer Dresden wurde durch die Bertelsmann Stiftung qualifiziert

(lifePR) (Dresden, ) Die Handwerkskammer Dresden ist eine von nur zwei Vertretern aus den neuen Bundesländern (neben dem Carl Gustav Carus Universitätsklinikum Dresden) und eine von insgesamt zwei Handwerkskammern, die zur bundesweiten Pilotqualifizierung "work-lifecompetence" der Bertelsmann Stiftung zugelassen wurde. Dabei geht es um eine familienbewusste Personalpolitik in Unternehmen. In der vergangenen Woche konnte der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden, Dr. Andreas Brzezinski, die Urkunde zur erfolgreichen Qualifizierung im Beisein der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Christina Schröder, in Berlin für die Kammer entgegen nehmen.

Die Qualifizierung richtete sich an Führungskräfte und Personalverantwortliche aus insgesamt 28 Unternehmen und Kammern. Sie wurden darin geschult, wie den Herausforderungen einer zukunftsweisenden Personalpolitik begegnet werden kann. Für die Handwerkskammer Dresden nahm der Betriebswirtschaftliche Berater, Norbert Winter, teil.Er berät seit rund zwei Jahren die Mitgliedsbetriebe der Kammer insbesondere zu den Themen Personalführung und Personalentwicklung. Durch die Qualifizierung erweitert die Kammer ihr betriebswirtschaftliches Beratungsangebot.

Der Bedarf ist groß. Im Handwerk stellt sich die Situation derzeit so dar: In den Unternehmen gibt es außerordentlich stabile Beschäftigungsverhältnisse. Selbst in wirtschaftliche schwierigen Zeiten überlegen es sich handwerkliche Führungskräfte lieber dreimal, ob sie ihre gut ausgebildeten Fachkräfte entlassen. Denn diese sind nie lange auf dem freien Markt, die Konkurrenz greift schnell zu. Der demografische Wandel - mit einem kontinuierlichen Anstieg bei der Zahl der Senioren und einem Rückgang der Schulabgängerzahlen - führt dazu, dass es Unternehmen zunehmend schwerer fällt, gut ausgebildete Fachkräfte bzw. geeignete Lehrling zu finden. Und dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren noch weiter verstärken.

Punkten beim "Kampf und die schlauen Köpfe" kann aber nicht mehr nur der, der die höchsten Gehälter zahlt. Gerade in der Gruppe der 20 bis 40-Jährigen nimmt das Bedürfnis nach einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Berufs- und Privatleben immer mehr zu.

Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern durch flexible Beschäftigungskonzepte eine ausgewogene Balance zwischen Arbeit und Familie (work-life) ermöglichen, haben die Nase vorn, wenn es darum geht, Mitarbeiter zu halten bzw. neue zu finden.

Die Vorteile eines Work-Life-orientiertes Personalmanagements liegen auf der Hand:
- Wettbewerbsvorteil bei der Gewinnung qualifizierter Fach- und Führungskräfte
- Stärkere Bindung guter und wichtiger Mitarbeiter an das Unternehmen
- Höhere Identifikation und Loyalität der Mitarbeiter mit dem Unternehmen
- Gesteigerte Flexibilität und höheres Engagement der Mitarbeiter
- Bessere Nutzung des Kreativitätspotenzials der Mitarbeiter für Produkt- und Dienstleistungsinnovationen
- Kostenersparnis durch geringere Fluktuation und niedrigere Krankenstände
- Imagegewinn durch innovative Mitarbeiterführung und gelebte Unternehmenskultur

Dazu der Präsident der Handwerkskammer Dresden, Claus Dittrich: "Die Relevanz familienbewussten Personalpolitik ergibt sich nicht nur aus der sozialen Verantwortung von Unternehmen, sondern auch aus der konkreten wirtschaftlichen Notwendigkeit, die Motivation und Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern zu sichern und die Attraktivität des Unternehmens für talentierte Bewerber zu erhöhen. Nicht zuletzt stärkt jede einzelne Maßnahme den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit unserer Region."