Samstag, 18. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 664950

Rückkehr der Sonne sorgt für gute Stimmung

Der Einzelhandel startet am kommenden Montag (31. Juli) in den freiwilligen Sommerschlussverkauf (SSV)

München, (lifePR) - Zum Start des Sommerschlussverkaufs (SSV) macht die Rückkehr des Sommers dem Einzelhandel Hoffnung auf gute Geschäfte. Insbesondere die Textilhändler rechnen zum Sommerferienbeginn mit vielen Kunden, die sich mit Kleidung und Bademoden für den Urlaub eindecken. „Nach der total verregneten letzten Woche werden viele Kunden jetzt endlich zu T-Shirts, Badehosen, Bikinis und Sandalen greifen“, sagte Bernd Ohlmann vom Handelsverband Bayern (HBE).

Der Einzelhandel hofft jetzt auf nicht zu hohe Temperaturen, damit die Kunden nicht durch zu große Hitze vom Einkaufen abgeschreckt     werden. Ohlmann: „Bei hochsommerlichen Temperaturen sind statt Shoppen Badeweiher und Biergarten angesagt.“ Nach den vielen nasskalten Tagen finden Schnäppchenjäger bei Sommertextilien noch ein breites Angebot an Markenartikeln vor. Viele Händler müssen ihre Lager räumen, um Platz für die Herbstware zu schaffen.

Für den Einzelhandel in ländlichen Regionen Bayerns sowie in kleinen und mittleren Kommunen ist der SSV von großer Bedeutung. Denn zur Schnäppchenjagd unternehmen erfahrungsgemäß viele Kunden in der Ferienzeit Ausflüge in die Städte. Wegen des großen Erfolgs bietet der Handel trotz des Wegfalls der gesetzlichen Grundlage die Saisonschlussverkäufe in Sommer und Winter weiter an. Ohlmann: „Viele Schnäppchenjäger sind an die Termine gewöhnt und gehen dann gezielt auf die Suche nach Beute.“

Der freiwillige Sommerschlussverkauf dauert in aller Regel zwei Wochen. Je nach Lage und Unternehmen kann der SSV aber auch in die Verlängerung gehen.

Handelsverband Bayern - Der Einzelhandel e.V.

Der Handelsverband Bayern (HBE) ist die unternehmenspolitische Interessenvertretung des bayerischen Einzelhandels. Insgesamt erwirtschaften in Bayern 60.000 Einzelhandelsunternehmen mit 330.000 Beschäftigten einen Umsatz von rund 67 Mrd. Euro jährlich.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hund vs. Fahrrad

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Freilaufende Hunde und Freizeitsportler, wie Radler oder Jogger, sind seit jeher natürliche Feinde. In einem konkreten Fall gerieten ein Hund...

Hundehaftpflicht: Nicht immer Pflicht, aber ratsam

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

In Deutschland teilen etwa 30 Millionen Haustiere die heimischen vier Wände mit ihren Besitzern. Den größten Teil davon machen Katzen mit schätzungsweise...

Hundepfeife: Nichts für Pferde

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Eine Hundehalterin muss nach einem Pfiff mit der Hundepfeife nicht für den Sturz eines Reiters vom Pferd haften. Im verhandelten Fall wurden...

Disclaimer