Dienstag, 28. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 64389

Ein Drittel aller Haushunde in den westlichen Industrienationen leidet an Fettleibigkeit

(lifePR) (Hamburg, ) Laut DOGS - dem Lifestyle-Magazin für Hundefreunde - leiden 20 bis 40 Prozent aller Haushunde in den westlichen Industrienationen an Fettleibigkeit.

Es können zwar auch Krankheiten, Kastration oder genetische Veranlagung zu Übergewicht bei Hunden führen, meistens aber sind unvernünftige Besitzer schuld. Sie geben den Tieren zu viel Fressen und zu wenig Möglichkeit, sich zu bewegen.

Ob angeboren oder angefressen, DOGS warnt eindringlich vor Übergewicht bei Hunden. Es können sich daraus ernsthafte Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Störungen sowie Knochen- und Gelenkserkrankungen entwickeln.

Vorsicht gilt aber bei der beliebten Diät "Friss die Hälfte". Sie ist für Hunde ganz und gar nicht geeignet. Am besten greift Herrchen zu Diätfuttermittel. Damit ist es möglich, den Hund mit ausreichend lebenswichtigen Eiweißen, Vitaminen und Mineralien zu versorgen und gleichzeitig die Kalorienzufuhr zu drosseln.

Mehr Informationen zu diesem Thema bietet das Extraheft "Die neuen Hunde-Krankheiten", das der aktuellen DOGS-Ausgabe beiliegt.

www.dogs-magazin.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Längere Tage, längere Öffnungszeiten

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Der Frühling naht, die Tage werden länger und so öffnet auch der Wildpark-MV wieder länger seine Pforten: Im März können die Besucher täglich...

Bürgerallianz Bayern: Spitzengespräch mit Innenminister Joachim Herrmann, MdL

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

Die Vertreter der Bürgerallianz Bayern trafen in einem Spitzengespräch den Bayerischen Staatsminister, Joachim Herrmann, MdL, im Bayerischen...

Cacao agroforestry systems increase farmers' income

, Energie & Umwelt, FiBL - Forschungsinstitut für biologischen Landbau

A long-term study in Bolivia comparing different cacao production systems shows that in addition to enhancing biodiversity and farmers’ food...

Disclaimer