lifePR
Pressemitteilung BoxID: 684247 (Grossmann Group)
  • Grossmann Group
  • Bahnhofsplatz 1
  • 77694 Kehl
  • http://www.grossmann-group.de
  • Ansprechpartner
  • Ulf Tietge
  • +49 (781) 9197050

Europäisches Forum am Rhein: Grundsteinlegung im Vertrauen auf Europa

(lifePR) (Kehl, ) Startschuss für den Bau des Europäischen Forums am Rhein (EFAR) nach fast zehn Jahren Vorbereitungs- und Planungszeit: Am Montag ist am Rhein bei Altenheim der Grundstein gelegt worden. Mit dabei waren Politiker, Multiplikatoren und mehr als 150 Gäste von beiden Seiten des Rheins, darunter Frédéric Bierry, Präsident des Départements Bas-Rhin, Landrat Frank Scherer für den Ortenaukreis, Investor Jürgen Grossmann, Straßburgs Stadtrat und Repräsentant Michaël Schmidt, Neurieds Bürgermeister Jochen Fischer und Edzard Schoppmann sowie Guido Schumacher für das Baal Novo Theater Eurodistrict.

Auf einer Fläche von 3500 Quadratmetern vor der Pierre-Pflimlin-Brücke entsteht in den nächsten anderthalb Jahren für mehr als zehn Millionen Euro das neue Tor zur Ortenau. Direkt am Rhein wächst damit ein Ort für Kultur und Kommunikation, für Genuss und Lebensfreude, für große Pläne und gute Gespräche. Ein gutes Gelingen wünschten in ihren Grußworten Edzard Schoppmann und Guido Schumacher vom Baal Novo Theater Eurodistrict. Das deutsch-französische Theater wird mit seiner neuen Spielstätte im zweiten Obergeschoss das Herzstück des Projekts bilden.

Architekt Jürgen Grossmann verriet, dass der Weg bis zur Grundsteinlegung nicht nur lang, sondern auch ziemlich steinig war. „Heute stehe ich hier und habe irgendwie das Gefühl: Yes! Wir haben es geschafft. “ Grossmann weiter: „Das ist ungewöhnlich. Bei normalen Projekten ist die Grundsteinlegung der Anfang eines Projekts mit einem mehr oder weniger ausgeprägten Vorspiel – hier aber habe ich das Gefühl, dass wir den Berg schon erklommen haben. Auch wenn wir noch viel Arbeit vor uns haben – die größten Unwägbarkeiten sind erledigt.“

Frank Scherer, Landrat des Ortenaukreises und Präsident des Eurodistrikts Strasbourg-Ortenau, zollte Grossmann Respekt für seine Initiative, sein Engagement und seine Beharrlichkeit. „Das Europäische Forum am Rhein hat das Potenzial für ein Wahrzeichen des Eurodistrikts, hier wachsen das Elsass und die Ortenau noch ein Stück näher zusammen“, so Scherer. „Dieses Haus wird nicht nur ein architektonischer Blickfang in exponierter Lage, es wird ein Glanzstück der gelebten grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und der europäischen Identität.“

Der Präsident des Départements Bas-Rhin, Frédéric Bierry, sprach in seiner Rede über die Bedeutung der deutsch-französischen Freundschaft für Europa. „Wir legen mehr als den Grundstein für ein kulturelles, touristisches, öffentliches Zentrum“, so Bierry. „Wir verfolgen ein unverzichtbares gemeinsames Werk für unsere Gebiete, für unsere Zukunft und für Europa. Jede über den Rhein geworfene Brücke, physisch oder geistig, ist ein Sieg und eine gepflanzte Saat für morgen. Wir bauen ein konkretes und greifbares Europa.“

Straßburgs Stadtrat Michaël Schmidt hob die Bedeutung des Baal Novo Theaters und des allein privat finanzierten Neubaus für die Stadt Straßburg und die deutsch-französische Freundschaft hervor.

Neurieds Bürgermeister Jochen Fischer verglich das Projekt und die nach langer Planung überbrückten Herausforderungen mit dem Scheinriesen Tur Tur aus Jim Knopf. „Das Europäische Forum am Rhein wird sicherlich ein Gewinn sein für unsere Gemeinde“, sagte Fischer. „Und vielleicht wird es neben seiner an sich großen Strahlkraft zusätzlich auch für die Zukunft ein Beispiel dafür, wie wir in Neuried, in der Ortenau, in Deutschland, in Europa den Scheinriesen begegnen.“