Dienstag, 17. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 589886

Basis für erfolgreiches Geschäftsjahr gelegt - Konzern-Gewinn steigt um 22 % auf 22,5 Mio. Euro

Baden-Baden, (lifePR) - .

- Zinsergebnis stieg in den ersten drei Monaten 2016 um 16,4 % auf 51,8 Mio. EUR (Vorjahr: 44,5 Mio. EUR)
- Konzern-Gewinn in den ersten drei Monaten 2016 beträgt 22,5 Mio. EUR, Wachstum von 22,4 % gegenüber 18,4 Mio. EUR im Vorjahr
- Eigenkapitalquote beträgt zum Stichtag 17,2 %

Das hochmargige Neugeschäft der letzten Quartale und das anhaltend günstige Zinsumfeld tragen zur guten Entwicklung in den ersten drei Monaten 2016 bei. Steigende Zinserträge aus dem Finanzierungsgeschäft und rückläufige Zinsaufwendungen aus der Refinanzierung führen zu einem Anstieg des Zinsergebnisses um 16,4 % auf 51,8 Mio. EUR (Q1-2015: 44,5 Mio. EUR).

Die Aufwendungen für Schadensabwicklung und Risikovorsorge stiegen in den ersten drei Monaten unterproportional an. Sie erhöhten sich lediglich um 4,9 % auf 15,7 Mio. EUR (Q1-2015: 14,9 Mio. EUR). Die Schadensquote liegt in den ersten drei Monaten unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Das Zinsergebnis nach Schadensabwicklung und Risikovorsorge erhöhte sich um 22,1 % auf 36,1 Mio. EUR gegenüber 29,5 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum.

Das Ergebnis aus dem Versicherungsgeschäft erhöhte sich um 17,3 % auf 13,2 Mio. EUR (Q1-2015: 11,3 Mio. EUR). Das Ergebnis aus dem Neugeschäft stieg um 21,1 % auf 14,3 Mio. EUR nach 11,8 Mio. EUR in den ersten drei Monaten 2015. Die operativen Erträge erhöhten sich um 19,2 % auf 63,6 Mio. EUR nach 53,3 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum.

Im Vergleich zu unserem Ertragswachstum nahmen die Aufwendungen in den ersten drei Monaten moderat zu. Der Personalaufwand wuchs in Folge der höheren Beschäftigtenzahl um 13,6 % und betrug in den ersten drei Monaten 2016  17,1 Mio. EUR gegenüber 15,0 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. Der Vertriebs- und Verwaltungsaufwand stieg wachstumsbedingt um 16,3 % auf 13,4 Mio. EUR nach 11,5 Mio. EUR in den ersten drei Monaten 2015.

Das operative Ergebnis erhöhte sich um 22,2 % auf 30,5 Mio. EUR nach 25,0 Mio. EUR in den ersten drei Monaten 2015.

Der Konzerngewinn stieg in den ersten drei Monaten 2016 um 22,4 % auf 22,5 Mio. EUR (Vorjahr: 18,4 Mio. EUR).

Die Eigenkapitalquote des Konzerns lag mit 17,2 % über dem Wert des Vorjahres (17,0 %). Sie liegt damit weiterhin über unserer langfristigen Zielmarke von mindestens 16 %.

Die erläuternde Tabelle finden Sie in unserer vollständigen Meldung unter folgendem Link:
www.grenke.de/Quartalsmitteilung-Q1-2016

Dieses Ergebnis wurde von 975 Mitarbeitern erwirtschaftet gegenüber 895 in den ersten drei Monaten 2015 (auf Vollzeitbasis ohne Vorstand und Auszubildende).

"Den Wachstumskurs des Vorjahres konnten wir auch im ersten Quartal konsequent fortsetzen. Im Rahmen unserer Expansionsstrategie haben wir die Gesellschaft unseres früheren Franchisenehmers in der Türkei übernommen. Mit dem Resultat des ersten Quartals 2016 sind wir durchweg zufrieden. Als Ergebnis unserer aktiven und risikoorientierten Margensteuerung nahmen die Aufwendungen für Schadensabwicklung und Risikovorsorge lediglich unterproportional zu. Dies trägt zu einem Gewinn von 22,5 Mio. EUR bei. Für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres sind wir optimistisch und können unsere prognostizierte Gewinnspanne von 93 - 98 Mio. EUR für 2016 in vollem Umfang bestätigen.", kommentiert Wolfgang Grenke, Vorstandsvorsitzender der GRENKELEASING AG, das Ergebnis.

"Die Ertragsentwicklung des ersten Quartals 2016 ist sehr positiv. Dank unserer breiten Palette an Refinanzierungsmöglichkeiten, die in drei Bereiche unterteilt ist: Senior Unsecured, Asset Based und die Möglichkeit des Einwerbens von Bankeinlagen über die GRENKE Bank, lagen die Aufwendungen aus der Verzinsung der Refinanzierung bei 11,4 Mio. EUR, was einen Rückgang von fast 11 % bedeutet. Aufgrund unserer erstklassigen Reputation an den Kapitalmärkten konnten alle Neuemissionen im Berichtsquartal innerhalb kurzer Zeitspannen erfolgreich platziert werden.", erläutert Jörg Eicker, Finanzvorstand (CFO) der GRENKELEASING AG.

Die vollständige Quartalsmitteilung zum 1. Quartal 2016 ist im Internet abrufbar unter www.grenke.de/finanzberichte

GRENKE AG

Die GRENKE Gruppe ist ein breit diversifizierter Anbieter von effizienten Services in den Bereichen Small-Ticket-IT-Leasing, Factoring und Bank für kleinere und mittlere Unternehmen. Darüber hinaus bietet die GRENKE Bank Privatkunden auch klassische Online-Dienstleistungen.

Im Bereich des Small-Ticket-IT-Leasing, für Produkte wie PCs, Notebooks, Kopierer, Drucker oder Software mit relativ kleinen Objektwerten, nimmt die banken- und herstellerunabhängige GRENKE Gruppe eine führende Marktposition in Europa ein. Die GRENKE Gruppe ist in 30 Ländern aktiv und beschäftigt über 1100 Mitarbeiter.

Die GRENKELEASING AG ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und gehört dem SDAX an. Die Aktien der GRENKELEASING AG sind an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Kürzel GLJ, ISIN DE000A161N30, notiert.

Informationen zur GRENKELEASING AG und zu den Produkten sind im Internet abrufbar unter: http://www.grenke.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Neu: Sorglos-Schutzbrief der SWK Bank

, Finanzen & Versicherungen, Süd-West-Kreditbank Finanzierung GmbH

Die SWK Bank bietet ab sofort den Sorglos-Schutzbrief an. Er sichert Kreditkunden im Falle von Krankheit oder Arbeitslosigkeit gegen mögliche...

DeutschlandCard: Gothaer ist neuer Partner des Multipartner-Bonusprogramms

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

Die Gothaer Versicherung ist neuer Partner der DeutschlandCard. Somit können die mehr als 20 Millionen Teilnehmer des Multipartner-Bonusprogramms...

Renteneinkommen

, Finanzen & Versicherungen, VZ VermögensZentrum GmbH

Laut Vorsorgeatlas 2017 von Union Investment müssen vor allem Ruheständler im Westen mit großen Versorgungslücken im Alter rechnen. Um das zu...

Disclaimer