Sonntag, 28. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 153948

Klima-Experten: Wer Emissionen kompensiert, lebt nicht automatisch klimaneutral

Greenmiles-Umfrage: Fachleute mahnen, dass Vermeidung vor Kompensation gehen muss

(lifePR) (Hamburg, ) Klima-Experten weisen daraufhin, dass derjenige, der seine CO2-Emissionen kompensiert, nicht automatisch klimaneutral lebt. Dies ist eines der Ergebnisse einer aktuellen Studie, für die die Greenmiles GmbH in Kooperation mit dem Institut für Wetter- und Klimakommunikation über 100 Fachleute befragt hat.

Viele Unternehmen oder Privatpersonen lassen inzwischen von verschiedenen Anbietern ihren mutmaßlichen CO2-Ausstoß berechnen und zahlen Geld, um durch Klimaschutzprojekte Emissionen in gleicher Menge zu verhindern. 58 Prozent der Experten möchten diesem beliebt gewordenen "Ablass-Handel" jedoch keinen Freifahrtschein ausstellen.

Vielmehr müsse es oberste Pflicht sein, eigene Abläufe kritisch zu durchleuchten, damit CO2 überhaupt gar nicht erst freigesetzt wird. Vermeidung muss klar vor Kompensation gehen, sagen 70 Prozent der Teilnehmer.

In diesem Zusammenhang wird kritisiert, dass viele Unternehmen ihren Kunden mit Hinweis auf eigene Maßnahmen CO2-Neutralität vorgaukelten. In Wahrheit handele es sich jedoch nach wie vor um die gleichen Schmutzfinken, meint eine überwältigende Mehrheit (95 Prozent) der Fachleute. 58 Prozent stimmen dementsprechend der Aussage, dass in Deutschland zu wenige tatsächlich CO2-neutrale Produkte angeboten werden, voll und ganz zu.

Erwartungsgemäß finden neun von zehn Klima-Experten, dass in der internationalen Diskussion zum Thema zu wenig auf die Wissenschaft gehört werde. 79 Prozent sind nach dem gescheiterten Klimagipfel von Kopenhagen im Dezember 2009 von der Politik enttäuscht.

"Wir sehen uns durch die Ergebnisse der Studie darin bestätigt, unsere Kunden stets darauf hinzuweisen, dass Emissionen wo es nur geht vermieden werden sollten. Hier beraten wir ausführlich. Erst dann, wenn alles Menschenmögliche getan ist, sprechen wir über TÜV-geprüfte Kompensation in staatlich anerkannten Klimaschutzprojekten", erklärt Greenmiles-Geschäftsführer Sven Bode und ergänzt: "Die Enttäuschung von der Politik darf nicht in Resignation münden. Vielmehr sind Bürger und Unternehmen gefordert, jetzt erst recht gemeinsam aktiv zu werden."

Greenmiles GmbH

Die Greenmiles GmbH entwickelt aus Beiträgen zum Klimaschutz innovative Konzepte und Produkte für Unternehmen und Privathaushalte. Die Beiträge zur CO2-Minderung werden durch Unterstützung von staatlich anerkannten Klimaschutzprojekten realisiert. Ein besonderes Element sind die Greenmiles, das erste Meilenprogramm zum Klimaschutz: Jede Greenmile reduziert die globalen CO2-Emissionen um ein Kilogramm. Darüber hinaus berät die Greenmiles GmbH ihre Kunden bei der CO2-Vermeidung und -Verringerung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kleiner Solarpark in Lauterbach-Heblos

, Energie & Umwelt, 7×7 Unternehmensgruppe c/o 7x7sachwerte GmbH & Co. KG

Die Dillenburger 7x7energie GmbH kann jetzt zeitnah mit dem Bau eines neuen Solarparks in Lauterbach-Heblos beginnen. Die Freiflächenanlage mit...

Chancen für regionale Produkte - Diskussionsrunde mit Politikern zur Landpartie-Eröffnung im Havelland

, Energie & Umwelt, pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg e.V.

Die Brandenburger Landpartie ist ein Fest für die ganze Fami l ie, zu der jedes Jahr rund 100.000 Besucher kommen. Doch die Landwirte möchten...

"Wir müssen zeigen, was möglich ist!"

, Energie & Umwelt, Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V

Am vergangenen Freitag trafen auf Einladung von Naturkost-Großhändler BODAN und dem Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. Logistik-Entwickler-...

Disclaimer