Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 663086

Greenberg Traurig Germany berät Tristan Capital Partners beim Verkauf der Neukölln Arcaden in Berlin

Berlin, (lifePR) - Greenberg Traurig Germany hat Curzon Capital Partners III (CCP III), einen Fonds der Immobilienmanagementgesellschaft Tristan Capital Partners, beim Verkauf der Neukölln Arcaden in Berlin beraten. Der Käufer des im Berliner Szeneviertel Neukölln gelegenen Shoppingcenters ist Deutsche Alternative Asset Management UK Limited, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Asset Management. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Das Objekt befindet sich an der Karl-Marx-Straße im Zentrum des im Südosten Berlins gelegenen Bezirks Neukölln. Das Shoppingcenter verfügt über eine Verkaufsfläche von ca. 37.500 Quadratmetern auf fünf Etagen sowie über Parkmöglichkeiten für 600 Fahrzeuge. Hauptmieter sind unter anderen Kaufland, MediaMarkt, Deutsche Post, Rossmann, AOK, New Yorker und Douglas. Zudem befinden sich die bekannte Dachgarten-Bar Klunkerkranich sowie ein Kinokomplex und ein Fitnesscenter in den Neukölln Arcaden.

Greenberg Traurig Germany hat den Verkäufer in allen immobilienrechtlichen Fragen rund um die Transaktion beraten.

Hintergrund:
Das Team von Greenberg Traurig Germany begleitet Tristan Capital Partners seit mehreren Jahren regelmäßig bei Transaktionen. Das Team hatte bereits im Jahr 2015 den Erwerb der Neukölln Arcaden beraten. In der Folgezeit berieten die Anwälte unter anderem den Verkauf der Karstadt-Immobilie am Münchener Hauptbahnhof sowie den Verkauf des Einkaufszentrums Walle-Center in Bremen. Jüngst unterstützten die Anwälte beim Erwerb des DuMont Carrés in Köln.

Tristan Capital Partners ist eine in London ansässige Investment-Management-Gesellschaft, die sich auf Immobilieninvestitionen für ausgewählte institutionelle und private Investoren in Großbritannien und Kontinentaleuropa spezialisiert hat.

Rechtliche Berater: Partner: Dr. Peter Schorling (Federführung, Corporate/M&A) [Foto downloaden]
Dr. Nicolai Lagoni (Corporate/M&A), Dr. Martin Hamer (Öffentliches Recht), Dr. Christoph Enaux (Kartellrecht)
Counsel: Dr. Anika Mitzkait (Finance)Associates: Dr. Simon Pfefferle, Dr. Philipp Osteroth (beide Corporate/M&A), Adrian Helfenstein, Kathrin Peiffer (beide Immobilien/M&A)

Greenberg Traurig Germany, LLP

Greenberg Traurig ist eine führende internationale Transaktionskanzlei an weltweit 38 Standorten. In Deutschland beraten über 50 Anwälte schwerpunktmäßig Transaktionen in den Branchen Immobilien, Technologie und Telekommunikation, Medien und Entertainment sowie Infrastruktur.

Die Kanzlei zeichnet sich durch ihren integrierten Beratungsansatz aus, der juristische Kompetenz mit umfassenden Branchenkenntnissen verbindet. Dafür werden die Anwälte von führenden Anwaltsverzeichnissen regelmäßig empfohlen. Das vom Handelsblatt veröffentlichte "Best Lawyers Ranking" zeichnete das Team 2017 erneut mit dem Qualitätssiegel "Deutschlands beste Anwälte" aus.

Greenberg Traurig wurde 1967 in den USA gegründet. Weltweit beraten 2000 Anwälte in den USA, Europa, Asien und Lateinamerika innovative Unternehmen.

Weitere Informationen finden Sie auf www.gtlaw.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Sinkende EEG-Fördersätze für Übergangsanlagen

, Verbraucher & Recht, MASLATON Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Nicht nur im Rahmen der Ausschreibungen sind sinkende Fördersätze für Windenergieanlagen an Land zu verzeichnen. Auch Betreiber neu in Betrieb...

Ergebnisse der ersten Ausschreibungsrunde für Biomasse liegen vor

, Verbraucher & Recht, MASLATON Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Die Bundesnetzagentur hat die Zuschläge der ersten Ausschreibungsrunde für Biomasse (Gebotstermin: 01.09.2017) auf ihrer Internetseite veröffentlicht....

Bundesnetzagentur verzeichnet hohe Realisierungsrate bei Photovoltaik-Freiflächenanlagen

, Verbraucher & Recht, MASLATON Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Schon für die erste Pilotausschreibungsr­unde für Photovoltaik-Freiflächenanlagen verzeichnete die Bundesnetzagentur eine Realisierungsrate von...

Disclaimer