Samstag, 23. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 664290

Baden-Württemberger verreisen am sorglosesten

forsa-Studie: "Einbruchschutz im Urlaub"

Köln, (lifePR) - - 84 Prozent der Einwohner Baden-Württembergs machen sich keine oder kaum Sorgen um Einbruch
- Briefkasten leeren lassen als häufigste Vorkehrung
- Sieben Tipps für wirksamen Einbruchschutz

Die Urlaubszeit ist leider auch für Einbrecher die schönste Zeit des Jahres: Pünktlich zum Ferienbeginn in Baden-Württemberg bieten verwaiste Wohnungen und Häuser für Langfinger günstige Gelegenheiten, um ungestört einsteigen zu können.

Doch eine aktuelle Studie des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag der Gothaer Versicherung zeigt: 84 Prozent der Baden-Württemberger lassen sich den Urlaub nicht vermiesen und fahren unbekümmert in die Ferien. Damit machen sie sich bundesweit am wenigsten Sorgen, dass während einer Reise bei ihnen eingebrochen werden könnte.

Trotz sinkender Einbruchszahlen keine Trendwende zu erkennen

Auch wenn die Zahl der Einbrüche laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) im vergangenen Jahr auf 140.000 und damit um 12,5 Prozent gesunken ist, werten Experten dies nicht als Trendwende. Schließlich werden immer noch deutlich mehr Einbrüche verzeichnet als vor fünf Jahren.

Zu größerer Vorsicht führt die Entwicklung der letzten Jahre allerdings nicht. Vielmehr unterschätzen viele Bürger nach wie vor das Einbruchrisiko. „Diese Sorglosigkeit zeigt sich daran, dass auch bei längerer Abwesenheit, wie einer Urlaubsreise, kaum Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden“, kommentiert Petra Schindler, Expertin für Einbruchschutz bei der Gothaer, die Ergebnisse der Studie.

Baden-Württemberger sind sorgloser als der Bundesdurchschnitt
Dabei ist klar: Überquellende Briefkästen, ein überwucherter Garten und wochenlang geschlossene Rollläden sind geradezu eine Einladung für Einbrecher. „Wer verreist, sollte vor allem Anwesenheit vortäuschen“, betont Schindler. Zeitschaltuhren für Lampen, Radio und Fernseher können zum Beispiel dafür sorgen, dass die Wohnung oder das Haus bewohnt aussehen. Doch nur 21 Prozent der Baden-Württemberger nutzen diese Möglichkeit – vier Prozent weniger als der Bundesdurchschnitt (25 Prozent).

Eine besonders einfache Vorsichtsmaßnahme ist es, Freunde oder Nachbarn zu bitten, sich um die Post zu kümmern. Und tatsächlich: Drei Viertel (75 Prozent) der Menschen im Ländle lassen ihre Briefkästen während einer Abwesenheit regelmäßig leeren – die mit Abstand am häufigsten getroffene Vorkehrung. Doch auch hier sind die Baden-Württemberger ein wenig sorgloser als der Rest der Republik. Denn im Bundesdurchschnitt lassen 82 Prozent während längerer Abwesenheit zumindest den Briefkasten leeren. Ebenfalls auffällig: Bittet deutschlandweit fast ein Drittel (32 Prozent) Familie oder Freunde den Rasen zu mähen oder den Gehsteig zu kehren, sind es in Baden-Württemberg nur 20 Prozent.

Top 7-Tipps für Einbruchschutz von Gothaer Expertin Petra Schindler

Wirksamer Einbruchschutz ist ohne großen finanziellen Aufwand möglich. Mit diesen fünf Tipps werden Haus oder Wohnung während des Urlaubs gut geschützt:

-  Einbruchhemmende Fenster und Fenstertüren in Verbindung mit abschließbaren Griffen sowie adäquate Zusatzsicherungen wie ein Querriegelschloss installieren
-  Schließzylinder gegen Abbrechen, Herausreißen und Kernziehen schützen
-  Fenster immer schließen, nie gekippt oder offen stehen lassen
-  Türen und Fenster immer abschließen, Schlüssel nie draußen deponieren
-  Außenbereiche beleuchten, beispielsweise mit Bewegungsmeldern
-  Anwesenheit vortäuschen: Rollläden tagsüber hochziehen und nachts schließen lassen, Licht durch Zeitschaltuhren steuern
-  Briefkasten leeren lassen

Weitere Tipps rund um Einbruchschutz gibt es auf der Gothaer Webseite.

*Über die Studie: Befragt wurden 1.007 Bundesbürger ab 18 Jahren. Die Erhebung lief vom 12. bis 22. Juni 2017 als Online-Befragung. Durchgeführt wurde die Erhebung vom der Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH (forsa).

Gothaer Versicherungsbank VVaG

Der Gothaer Konzern ist mit 4,4 Milliarden Euro Beitragseinnahmen und rund 4,2 Mio. versicherten Mitgliedern einer der größten deutschen Versicherungskonzerne. Angeboten werden alle Versicherungssparten. Dabei setzt die Gothaer auf qualitativ hochwertige persönliche Beratung der Kunden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Betriebsrentenstärkungsgesetz: Nicht nur Vorteile für Arbeitgeber

, Finanzen & Versicherungen, DG-Gruppe

Mit dem neu verabschiedeten Betriebsrentenstärku­ngsgesetz (BRSG) soll die Betriebsrente attraktiver werden – allerdings mit einem Nachteil für...

Riester-Sparer aufgepasst: Zulagenkürzung vermeiden

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Riester-Sparer sollten ihren Vertrag einmal jährlich prüfen. Denn jegliche Gehaltserhöhung, auch per Tarifabschluss oder Berufsgruppensprung,...

Firmenjubiläum bei der BKK ProVita

, Finanzen & Versicherungen, BKK ProVita

Am 1. September 2017 beging Herr Josef Huber sein 25-jähriges Firmenjubiläum bei der BKK ProVita in Bergkirchen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde...

Disclaimer