Dienstag, 23. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 666323

Sieger bei Rennen und Tests: Neuer Dunlop GP Racer D212 Slick gewinnt Reifentest von Performance Bikes

Hanau, Hegnau, Wien, (lifePR) - • Dunlop GP Racer D212 Slick für Track Days und Rennsport konzipiert
• Sieger im Reifentest des britischen Magazins Performance Bikes
• Tester lobten besonders Einlenkverhalten, Fahrgefühl und Feedback

Das angesehene britische Motorradmagazin Performance Bikes hat den neuen Dunlop GP Racer D212 Slick in einem Vergleichstest von fünf Marken als Gewinner gekürt. Die Zeitschrift testete die Reifen auf dem anspruchsvollen Rockingham Motor Speedway in Großbritannien. Sie nutzten den National Circuit im Infield mit seinen neun Kurven, der wegen seiner harten Bremszonen, seiner langen Geraden und seiner schnellen Kurvensequenzen ideal dafür geeignet ist, einen Reifen auf Herz und Nieren zu prüfen. Auf einer Kawasaki ZX-10R wurden Slick-Reifen von fünf Herstellern bis an ihre Grenzen belastet. Die Tester: Superbike-WM-Laufsieger Chris Walker und Performance Bikes Testfahrer John McAvoy. Beide bewerteten den Dunlop GP Racer D212 Slick als besten Reifen im Test mit erstklassigem Einlenk- und Kurvenverhalten. Profi-Racer Walker urteilte: „Der Dunlop Reifen veränderte die Frontpartie der Kawasaki und verwandelte die ZX-10R in ein vollwertiges Racing-Superbike.“ McAvoy stimmte dieser Aussage zu und gab dem Reifen zehn von zehn möglichen Punkten. Auch beim Kurvenverhalten waren sich beide Tester einig und belegten den GP Racer D212 Slick mit Topbewertungen: „Verfolgte seine Linie perfekt“, „Phantastischer Grip sowohl am Vorder- als auch am Hinterrad“, lauteten die Kommentare. Ebenfalls hoch gelobt wurden Fahrgefühl und Feedback des Reifens: „Enorm exakte Rückmeldung, vermittelt großes Vertrauen … lenkt so leicht ein, bietet großartigen Grip, man kommt sich fast vor wie in einem Videospiel“ urteilte McAvoy.

Der Testsieg lässt sich auf mehrere innovative Technologien zurückführen, die Dunlop in dem Rennreifen zusammenführte: Eine neue Multi-Tread Gummimischung, die maximalen Grip, lange Haltbarkeit und eine kurze Aufwärmphase bietet. Die revolutionäre NTEC-Technologie mit mehreren Schnittgürtellagen und einem aufgespulten JLB-Gürtel, die es erlaubt, den Reifendruck perfekt an den Einsatz auf Straße und Rennstrecke anzupassen.

Diese Technologien basieren auf dem D212 GP Pro, einem professionellen Dunlop Rennreifen, mit dem Michael Dunlop bei der Isle of Man TT 2013 seinen Rundenrekord von 131,2 mph auf den Asphalt brannte und damit sogar seine Durchschnittsgeschwindigkeit auf einem Slick-bereiften Superbike unterbot.

Der Dunlop GP Racer D212 ist sowohl als Slick als auch als profilierter Reifen mit Straßenzulassung erhältlich. Letzterer verhalf Lucas Mahias in den beiden letzten Läufen der französischen Superbike-Meisterschaft zum Sieg in der Supersport-Klasse.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Stoppok: Ich kauf mir doch kein neues Auto

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Der deutsche Liedermacher, Rock- und Folksänger Stefan Stoppok würde sich nie ein neues Auto kaufen. Der 61-Jährige hat in seinem ganzen Leben...

Tuning: Viel ist nicht gleich besser

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Wer sein Auto tunen will, sollte aufpassen, dass er nicht gängigen Irrtümern auf den Leim geht. Zum Beispiel kann Chip-Tuning die Herstellergarantie...

TÜV SÜD: Bei Böen besonders behutsam Fahren

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

Wenig Schnee und Eis, aber viel Wind und Sturm: Der Jahresauftakt 2018 bringt dem Straßenverkehr ungewohnte Bedingungen. Die Experten von TÜV...

Disclaimer