Dienstag, 12. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 539558

Seriensieger St. Leon-Rot

Bei der größten Leserwahl für Golfspieler in Deutschland steht der Kurs St. Leon erneut ganz oben

St. Leon-Rot, (lifePR) - Siege, auch wenn sie regelmäßig vorkommen, sind immer etwas ganz Besonderes: Das gilt auch für den Platz St. Leon des Golf Club St. Leon-Rot, der bei den GOLF JOURNAL Travel Awards auch in diesem Jahr erneut in der Kategorie »beliebtester deutscher Golfplatz« an die Spitze des Rankings gewählt wurde, zum nun fünften Mal in Folge. Ein eindeutiger Vertrauensbeweis der Leser der Münchner Fachzeitschrift in die Güte des Platzes, auf dem im September der Solheim Cup ausgetragen wird. Höchsterfreulich ist zudem aus Clubsicht, dass auch der Platz Rot bestens im Leservotum von Deutschlands führenden Golftitel abschnitt und auf dem fünften Rang landete. Damit ist der Golf Club St. Leon-Rot die einzige Anlage im Land, die gleich mit zwei Plätzen in den die Top 5 der beliebtesten deutschen Kurse vertreten ist.

Das Ergebnis der diesjährigen Leserbefragung des GOLF JOURNAL setzt ein weiteres Ausrufezeichen unter eine beispiellose Erfolgsserie, die der Club seit nunmehr fünfzehn Jahren schreibt: Denn bis zum Jahr 2010 belegte Platz Rot bei den GOLF JOURNAL Travel Awards ganze zehn Mal in Folge die Spitzenposition in der Rangliste der beliebtesten Golfkurse Deutschlands. 2011 räumte Platz Rot erstmals Rang eins zugunsten von St. Leon, der seinen Titel seither erfolgreich verteidigen konnte. Im Ganzen stehen damit für den Club fünfzehn Siege ohne Unterbrechung in der Kategorie »beliebtester deutscher Golfplatz« zu Buche - ein Rekordergebnis, das für das herausragende Qualitätsniveau der St. Leon-Roter Kurse spricht und Zeichen setzen dürfte in der deutschen Golflandschaft.

Bei der aktuellen Ausgabe der GOLF JOURNAL Travel Awards, der einzigen »Volksabstimmung« deutscher Golfer, gaben in diesem Jahr knapp 1.240 Leser des GOLF JOURNAL und User des Golfportals www.golfjournal.de in acht Kategorien ihre Stimmen ab.

Der 6.541 Meter lange Siegerplatz St. Leon wurde von dem englischen Architekten Dave Thomas im Stil eines Links-Kurses konzipiert und erinnert an vielen Stellen an schottische oder irische Golfplätze. Dominierende Elemente sind der sandige Boden, die scheinbar allgegenwärtigen Wasserflächen, die kunstvoll modellierten Bunkerlandschaften sowie ein Insel-Fairway. Es gilt deshalb, nicht nur lang, sondern auch präzise zu spielen. Doch trotz, oder vielleicht auch gerade wegen dieser Schwierigkeiten und permanenten Herausforderungen ist dieser Platz für jeden Spieler ein unvergessliches Erlebnis. Mit der Gestaltung geschützter Bereiche für die Tier- und Pflanzenwelt und der Renaturierung des Kraichbachs auf einer Länge von über einem Kilometer hat man erreicht, dass anspruchsvoller Golfsport hier im Einklang mit der Natur steht. In diesem Jahr ist der Kurs Gastgeber des Solheim Cup, dem Kontinentalvergleich der besten Spielerinnen aus Europa und den USA.

»Wir sind natürlich sehr froh darüber, dass die Leser des GOLF JOURNAL erneut Platz St. Leon an die Spitze gewählt haben. Dieses dauerhafte Votum der Leser ist ein großer Vertrauensbeweis und zugleich Auftrag für uns, dieses hohe Qualitätsniveau in Zukunft weiter zu halten und sogar weiter zu verbessern. Wir bedanken uns bei allen Lesern des GOLF JOURNAL für die erneute Auszeichnung. Wir sind stolz darauf, seit 2001 ununterbrochen an der Spitze des Votums zu stehen«, so Eicko Schulz-Hanßen, Geschäftsführer des Golf Club St. Leon-Rot. »Alle, die sich selbst ein Bild von der Güte unserer Plätze machen wollen, sind herzlich eingeladen, nach St. Leon-Rot zu kommen, denn wir freuen uns über jeden Gast, der bei uns spielen möchte.«

Weitere Informationen, wie beispielsweise detaillierte Platzinfos mit anschaulichen 3D-Ansichten, Turnier- und Veranstaltungskalender finden Sie unter www.gc-slr.de

Golf Club St. Leon-Rot

Der 1996 gegründete Club, Mitglied der Leading Golf Courses of Germany, verfügt über zwei 18-Loch-Meisterschaftsplätze, die beide Austragungsort der Deutsche Bank SAP Open waren, einem Profiturnier der PGA European Tour. Der 14-fache Major-Sieger Tiger Woods hatte in St. Leon-Rot seinen ersten Auftritt auf dem europäischen Festland und gewann das Turnier 1999, 2001 und 2002. Die Plätze »St. Leon« und »Rot« sind mehrfach von der Fachpresse ausgezeichnet. So erhielt Kurs »Rot« bis 2010 zehn Mal in Folge den begehrten Golf Journal Travel Award als »Beliebtester Golfplatz in Deutschland«. Seit 2011 ging diese Auszeichnung an »St. Leon«. Das Golf Magazin erklärte die Spielbahn 9 des Platzes »Rot« im Jahr 2000 zu einem der »Top 500 Holes in the World«. Darüber hinaus verfügt die Anlage über einen 9-Loch-Kurzplatz, einen 5-Loch-Bambini-Platz, eine großzügige, beidseitig bespielbare Driving-Range, ein innovatives Video-Trainingszentrum und diverse Pitching-, Chipping- und Putting-Grüns. 2011 wurde das große, innovative Short Game Center of Excellence eröffnet, das den Leistungsträgern des Clubs nun ein ganzjähriges Training ermöglicht. Nicht zuletzt deshalb wurde der Golf Club St. Leon-Rot 2012 Sitz des Bundesleistungszentrums des Deutschen Golf Verbandes. Seit April 2012 gehört der Club zu den »European Tour Destinations«, einem Verbund weltweit führender Golfanlagen unter dem Dach der European Tour. Bekannt ist der Club ferner durch seine herausragende Stellung im deutschen Amateur-Golf und eine vorbildliche und systematische Jugendförderung. Sichtbare Zeichen dieser Förderung sind unter anderem die Austragung der Allianz German Boys & Girls Open, eines der bedeutendsten Jugendturniere in Europa. Darüber hinaus veranstaltet der Club unter dem Brand »Lucky33« eine internationale Jugendturnierserie sowie eine Matchplayserie für Jugendliche unter 18 Jahren und bereits zwei Mal das Format "Golfen in der Allianz Arena". Im deutschen Amateurgolf stellte St. Leon-Rot von 2004 bis 2010 sieben Jahre in Folge den Deutschen Mannschaftsmeister der Herren und war 2012 erneut erfolgreich. Die Damenmannschaft kann auf fünf Deutsche Meisterschaften verweisen. Ferner holten die Spieler Stephan Gross (2008) sowie Sophia Popov (2010) einen Einzel-Europameisterschaftstitel in die Kurpfalz. Ende 2012 gründete der Club die Golf Club St. Leon-Rot Sports Management Agency mit dem Ziel, junge Golfprofis in den Bereichen Sport und Business ganzheitlich zu unterstützen. Derzeit werden dort die dem Club entstammenden Pros Moritz Lampert, Karolin Lampert und Ann-Kathrin Lindner sowie der Frankfurter Maximilian Röhrig betreut.

Maßgeblich verantwortlich für die Entwicklung von St. Leon-Rot zu einer der besten Golfanlagen Deutschlands ist Clubpräsident Dietmar Hopp, einer der Gründer des Walldorfer Softwarekonzerns SAP.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Marathon-Staffellauf für Kinder und Erwachsene mit angeborenem Herzfehler

, Sport, Bundesverband Herzkranke Kinder e.V.

Einmal an einem Marathon teilnehmen! Sport ist für herzkranke Kinder / Jugendliche / Erwachsene sehr wichtig, aber eben auch eine Herausforderung....

Handball: HC Erlangen gewinnt gegen Frisch Auf! Göppingen mit 28:25

, Sport, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

EHF-Cup-Sieger und zwölften der Liga FRISCH AUF! Göppingen für einen Befreiungsschlag gesorgt. Die Mannschaft von Adalsteinn Eyjolfsson springt...

BMW Motorsport setzt Testprogramm mit dem neuen BMW M8 GTE in Daytona fort

, Sport, BMW AG

Erstes Aufeinandertreffen des neuen GT-Flaggschiffs mit seinen künftigen Konkurrenten. BMW Team RLL betreut Testeinsätze in den USA. Große Entwicklungsschritte­...

Disclaimer