Meisterhafte Jugendteams aus St. Leon-Rot

(lifePR) ( St. Leon-Rot, )

Die Teams des Golf Club St. Leon-Rot beeindrucken bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend erneut mit ihrer Leistungsstärke
Viermal Gold und zweimal Silber in den Altersklassen 14, 16 und 18 der Jungen und Mädchen
Der Golf Club dankt Spielern, Coaches, Betreuern und Eltern für Einsatz und großartige Zusammenarbeit


Die Teams des Golf Club St. Leon-Rot haben bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend einmal mehr für ein sportliches Ausrufezeichen zum Saisonabschluss gesorgt. Mit vier von sechs möglichen Meistertiteln und zwei zweiten Plätzen demonstrierten die jungen Auswahlspieler und -spielerinnen der Badener bei den Titelkämpfen in den Altersklassen der 14-, 16- und 18-Jährigen ihre sportliche Klasse und unterstrichen ihre Spitzenposition im deutschen Jugendgolf. Bereits im Vorjahr hatte St. Leon-Rot bei den Wettkämpfen um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft mit fünf Meistertiteln überragt.

Ihren Titel erfolgreich verteidigen konnte die AK 18 Mädchenmannschaft des Golf Club St. Leon-Rot, die dieses Jahr von Coach Lars Bocks in den GC Augsburg begleitet wurde. In der Besetzung Marie Bechtold, Emelie Edinger, Lily Hürlimann, Danielle Modder, Jette Schulze und Alessia Wallej verwiesen die Badenerinnen mit einem Gesamtscore von 12 über Par nach Vierern und Einzeln den Hamburger GC mit 14 über Par auf Platz zwei. In einer ausgeglichenen Meistermannschaft sorgten Marie Bechtold und Jette Schulze mit einer 74 im Vierer sowie Emilie Edinger (73), Marie Bechtold (74) und Danielle Modder (75) mit starken Ergebnissen im Einzel für die Highlights.

Bei der AK 18 der Jungen im Stuttgarter GC Solitude musste sich der von Marco Schmuck gecoachte Vorjahresmeister aus St. Leon-Rot diesmal mit Platz zwei zufrieden geben. In der Besetzung Noah-Elia Auner, Neal Giebfried, Lucas Hart, Florian Hürlimann, Philipp Katich, Marc Lieberherr und Luca Maroto-Lopez erwischten die Badener in den Vierern nicht ihren besten Tag, der Platz sieben mit acht Schlägen Rückstand auf München bedeutete. Mit dem besten Teamscore in den Einzeln gelang den St. Leon-Rotern noch eine starke Aufholjagd, die ihnen mit 19 über Par den Vizemeistertitel einbrachte. Philipp Katich und Florian Hürlimann (beide 72) sowie Noah-Elia Auner (73 Schläge) brachten auf dem anspruchsvoll präparierten Platz die besten Scores für St. Leon-Rot ins Clubhaus. Deutscher Meister wurde der Münchener GC mit 11 über Par.

Ihren dritten deutschen Meistertitel in Folge konnte die AK 16 Mädchenmannschaft des GC St. Leon-Rot im GC Münster-Tinnen nach einem sportlichen Krimi einfahren. Pascal Proskes Team mit Charlotte Back, Emily Böhrer, Amelie Gonzalez Podbicanin, Una Irrgang, Stella Jelinek und Lea Ludwig lag nach Vierern und Einzeln mit einem Gesamtscore von 10 über Par schlaggleich mit dem Berliner GC an der Spitze und musste ins Stechen. Stella Jelinek und Emily Böhrer waren mit zwei Pars auf Bahn 18 einen Zähler besser als die Berlinerinnen Emily Krause und Catharina Lohoff und ließen damit den GC St. Leon-Rot jubeln. Aus einer geschlossen starken Mannschaft ragten Amelie Gonzalez Podbicanin und Stella Jelinek mit einer 71 im Vierer sowie Emily Böhrer und Stella Jelinek mit 72er-Runden im Einzel heraus.

Große Freude herrschte auch bei den AK 16 Jungen des GC St. Leon-Rot, die zum ersten Mal seit Einführung dieser Altersklasse den Deutschen Meistertitel gewinnen konnten. Das Team von Coach Benjamin Schlichting verwies im GC Hechingen Hohenzollern in der Besetzung Torben Bischoff, Paul Breuer, Hugo Griesheimer, Leopold Griesheimer, Robin Link, Sivan Novotny, Romeo Schmuck und Marten Stillich mit +32 den GC Hubbelrath (+47) klar auf Platz zwei. Romeo Schmuck und Hugo Griesheimer bestachen mit der besten Vierer-Runde von 76 Schlägen, während Robin Link mit einer sensationellen 1 unter Par Runde (71) und Hugo Griesheimer mit einer Par Runde (72) in den Einzeln glänzten.

Die AK 14 Mädchen des GC St. Leon-Rot traten im GC Ebersberg zur Titelverteidigung an. Das funktionierte diesmal nicht ganz: Coach Mike Strong konnte sich mit seinen Spielerinnen Ronja Elfner, Fehild Gräsel, Joy Johnson, Helena Ludwig, Lara Ok, Lilly Schulz-Hanßen und Laura Schliz am Ende aber über die Silbermedaille freuen. Das junge Team aus dem Kraichgau lag dank einer 72er-Runde von Helena Ludwig und Joy Johnson, der besten des Turniers, nach Tag eins in Führung, musste sich letztlich aber sehr knapp dem Münchener GC geschlagen geben. St. Leon-Rot notierte +32 nach zwei Tagen, München war mit +31 einen Zähler besser. In den Einzeln am Finaltag brachten Helena Ludwig mit 75 und Lilly Schulz- Hanßen mit 79 Schlägen die besten Scores für St. Leon-Rot ins Clubhaus.

Die AK 14 Jungenmannschaft des Golf Club St. Leon-Rot konnte dagegen ihre Golfsaison mit der erneuten Titelverteidigung bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft krönen. In der Besetzung Leon Herb, Paul Höfer, Finn Kölle, Fynn Leßmann, Janne Müller, Fabrizio Siegling, Marco Stohner und Maximilian Wörner spielte sich das Team von Coach Sebastian Holzapfel im GC Burgdorf von Rang drei nach den Vierern mit starken Einzeln zum Deutschen Meistertitel. Mit 33 über Par verwies St. Leon-Rot den Münchener GC (+38) auf Platz zwei. Janne Müller und Fabrizio Siegling überzeugten mit einer 76 im Vierer, Finn Kölle und Fabrizio Siegling mit je 76 Schlägen im Einzel.

Stellvertretend für den Clubpräsidenten und leidenschaftlichen Förderer der Jugendarbeit Dietmar Hopp dankte Geschäftsführer Eicko Schulz-Hanßen allen Beteiligten, würdigte die starken Leistungen aller Jugendlichen bei diesen Wettkämpfen und hob insbesondere die Bedeutung des Teamworks hervor. »Wir sind sehr stolz, dass unsere Mannschaften mit vier Gold- und zwei Silbermedaillen von den Wettkämpfen zurückgekommen sind. Der Golf Club St. Leon-Rot bedankt sich bei allen involvierten Personen, allen voran bei dem Präsidenten Dietmar Hopp, den Athleten, Trainern, Funktionsteams, Eltern und Jugendwarten für ihren Einsatz und das überragende Teamwork, das diese Erfolge erst ermöglicht hat. Wir gratulieren auch allen anderen platzierten Teams zu ihren tollen Leistungen«, hielt Schulz-Hanßen fest.

Vision des Golf Club St. Leon-Rot e.V.

Der Golf Club St. Leon-Rot e.V. wird europaweit als eine der erfolgreichsten, professionellsten, zielstrebigsten und innovativsten Organisationen im Golfsport zur Entwicklung von Talenten, sowohl Spieler/innen als auch Trainer/innen, wahrgenommen und wird als Heimat für den Golfleistungssport der besten Amateure und Profis in Deutschland empfunden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.