Donnerstag, 21. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 544078

GEW: Erste Bewertung der Schlichtungsempfehlung für den Sozial- und Erziehungsdienst

Tarifrunde Sozial- und Erziehungsdienst

Frankfurt am Main, (lifePR) - In einer ersten Bewertung des Schlichterspruchs in den Tarifverhandlungen für den Sozial- und Erziehungsdienst (SuE) stellt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Dienstag fest:

Eine echte Aufwertung des gesamten SuE-Berufsfeldes ist noch nicht erreicht. Sie bleibt weiter ein zentrales gesellschaftliches und tarifpolitisches Ziel.

Das Ergebnis des Schlichterspruchs ist ein Schritt in die richtige Richtung. Er ist eine Grundlage für die Verhandlungen zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern, die am Donnerstag, 25. Juni, wieder aufgenommen werden.

Für alle SuE-Beschäftigtengruppen sind in der Schlichtungsempfehlung Verbesserungen erreicht worden. GEW-Verhandlungsführer Andreas Gehrke bewertete positiv, dass die bessere Eingruppierung von Erzieherinnen nicht mehr, wie zuvor von den Arbeitgebern gefordert, an zusätzliche Fortbildungen geknüpft sein soll.

Info: Die Schlichtungsempfehlung finden Sie in der Anlage.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Gründer des Monats" August

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Vor knapp drei Jahren eröffneten Anita und  Vittorio Sparro mit viani´s Friseure den ersten Friseursalon im neuen Heidelberger Stadtteil Bahnstadt....

St. Leonhards-Akademie unterstützt Tutzinger Schülerakademie

, Bildung & Karriere, St. Leonhards-Akademie gGmbH

Die Tutzinger Schülerakademie ist eine Kooperationsveransta­ltung des Gymnasiums Tutzing mit der Evangelischen Akademie Tutzing, ein Forum für...

Disclaimer