Zweiter Streik bei INA.KINDER.GARTEN gGmbH

(lifePR) ( Berlin-Schöneberg, )
Heute beteiligten sich etwa 100 Beschäftigte des privaten Kita-Trägers INA.KINDER.GARTEN gGmbH am nunmehr zweiten Warnstreik für mehr Gehalt. Die Geschäftsführer*innen vermitteln weiterhin den Eindruck, dass eine Tariferhöhung von mehr als 3,47 Prozent das Unternehmen in die Insolvenz führen würde. Die verhandlungsführende Gewerkschaft, GEW BERLIN, forderte die Geschäftsführung im Dezember auf, vor den nächsten Tarifverhandlungen belastbare Zahlen zu den Personalkosten vorzulegen. Das stellte die Geschäftsführung Anfang Januar 2015 auch in Aussicht. Tatsächlich aber legte diese auch in der nun vierten Verhandlungsrunde am 12. Januar keine solchen Zahlen vor. Da­mit bleiben die Positionen verhärtet.

Udo Mertens, Leiter des Vorstandsbereichs Beamten-, Angestellten- und Tarifpolitik der GEW BER­LIN: "Die Gehälter der Erzieherinnen und Erzieher bei INA.KINDER.GARTEN liegen weit unter denen des öffentlichen Dienstes. Da die Arbeitgeber*innen sich weiter weigern, die durch das Land Berlin bereitgestellten Mittel für die Personalkosten an die Beschäftigten weiterzugeben, ist es notwen­dig den Druck zu erhöhen."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.