Warnstreik bei INA.KINDER.GARTEN - Geschäftsführung legt kein akzeptables Angebot vor

(lifePR) ( Berlin-Schöneberg, )
Für heute hat die GEW BERLIN die beschäftigten Erzieher*innen des Kita-Trägers INA.KINDER.GARTEN gGmbH zu einem mehrstündigen Warnstreik aufgerufen. Die Geschäftsführung hat der Gewerkschaft in den Verhandlungen lediglich eine Gehaltserhöhung um 3,47% angeboten. Damit würden die durch das Land Berlin bereitgestellten Mittel für die Personalkosten an Kita-Träger nur zum Teil an die Beschäftigten weitergegeben werden. Erzieher*innen des Landes Berlins verdienen zurzeit ca. 10% mehr als die entsprechenden Beschäftigten bei INA.KINDER.GARTEN.

Udo Mertens, Leiter des Vorstandsbereichs Beamten-, Angestellten- und Tarifpolitik der GEW BERLIN: "Angesichts des gesunkenen Realeinkommens und dem Fehlen jeder Bereitschaft der Arbeitgeber*innenseite, die Entgelte angemessen zu erhöhen, bleibt uns nichts anderes übrig, als unseren Forderungen mit einem ersten Warnstreik Nachdruck zu verleihen. Die Beschäftigten werden es nicht weiter hinnehmen, dass ihre Gehälter weit hinter den Gehältern des Landes Berlin zurückbleiben."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.